Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

Not really as good as Operation Thunderbolt Katakis | カタキス (41056) 1.8 Stars1.8 Stars1.8 Stars1.8 Stars1.8 Stars

Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
85
Although the graphics aren't quite up to the coin-op, they're still gob-smacking, with full-screen overscan and a really nice turn of speed! US Gold have also included the simultaneous two-player blasting action (though you'll probably find it helps to have an extra mouse), and this makes for a great (and much easier) game. If you're into synthesised violence on a grand scale, take a look at Line of Fire - it's the best game of it's type by far.
82
Line of Fire offers little for strategy fans. It simply operates on basic reaction time and hand-to-eye co-ordination. But it is well implemented, and the sheer number of enemies on screen is very high. These points, and the new scrolling method will offer enough to justify its purchase to arcade action addicts.
70
Raze (Mar, 1991)
One or two players can play simultaneously and the whole game smacks of Operation Wolf. This isn't a bad thing, as the concept in itself is quite exciting, but with two Operation games already out on computer, you may be a bit tired of the formula.
50
Das Spiel ist auf beiden 16-Bittern nicht besonders schwierig, denn der Zoom und die Animation sind sehr gemächlich, allerdings mit leichten Geschwindigkeitsvorteilen für den Amiga. Okay, technisch ist das auch verzwickt, doch daß die Grafik auf beiden Rechnern so ätzend ist und eine permanente Blau-Grün-Färbung den Bildschirm beherrscht, kann man schwer akzeptieren. Ehrlich; Die Soldaten sehen aus wie gerade ertrunken, die Berge gleichen einem Sandhaufen, der Dschungel ist vielleicht ein bißchen zu grün. Soundmäßig bleibt ebenfalls vieles im argen: Der ST benutzt nur den eigenen Soundchip und keine Samples. Auf dem Amiga ist der Sound zwar sauber, doch plätschert er recht langeilig vor sich hin. Denjenigen, die pure, „unverfälschte“ Balleraction erleben wollen,sollten sich lieber das bereits indizierte, ältere, aber bessere „Operation gelungen“ (Name v. d. Red. geänd.) anschaffen. Im übrigen sagt mir meine Kristallkugel, daß auch Line of Fire einen ähnlichen Weg gehen dürfte...
33
Amiga Power (May, 1991)
An impossible arcade conversion proves totally and utterly impossible.
23
Power Play (Mar, 1991)
Bevor einer sagt "Der Lenhardt mag ja solche Spiele prinzipell nicht", möchte ich auf "Dynamite Duke" für's Mega Drive verweisen: Auch hier wird stoisch geballert, aber dank guten Leveldesigns und vieler versteckter Extras kann man's durchaus spielen. Line of Fire auf dem Amiga hingegen ist nicht nur inhaltlich ziemlich verkorkst, hier bringen schlimme Spielbarkeit und grobkörnige Ruckelgrafik auch härteste Actionfans zum Schluchzen. Die Programmierer haben versucht, das 3-D-Konzept des Automaten umsetzen, was auf einem normalen Heimcomputer technisch einfach nicht möglich ist.
21
Amiga Joker (Jan, 1991)
Line of Fire ist eine der schlampigsten Produktionen, die ich je das Mißvergnügen hatte zu testen. Da bleibt wirklich nur die Hoffnung, die BPS möge das stümperhafte Ballerspektakel baldmöglichst aus dem Verkehr ziehen — sonst kauft es womöglich noch jemand!