Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

antstream

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Amstrad CPC Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
BBC Micro Awaiting 5 votes...
Commodore 64 Awaiting 5 votes...
DOS Awaiting 5 votes...
ZX Spectrum Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
74
Nothing special, with the exception of the driving section which boasts graphics to rival Hard Drivin'. Entertaining, with good presentation, but no adrenalin rush here...
68
Commodore 64Zzap! (Feb, 1990)
A nicely structured package of five playable but somewhat dated sub-games.
67
Atari STASM (Aktueller Software Markt) (Jan, 1990)
Insgesamt gesehen handelt es sich bei diesem Titel um ein recht brutales Game (doch Irgendwie nervt‘s mich an, dieses Geschwafel von Indizierten Titeln usw., für mich besteht jede Figur auf dem Screen, egal ob Alien oder Mensch (und schließlich ist ein Alien auch ein Lebewesen), aus aneinandergereihten Pixeln, und ich sehe es nicht ein, mir von irgendjemanden verschreiben zu lassen, welche Spiele ich mir reinziehen seil, darf oder kann. So, das mußte einfach mal raus!), das mir trotzdem (oder gerade deswegen?) Spaß gemacht hat. Grafisch und soundmäßig gehört es sicher nicht zu den Spitzenreitern, und ASM.-hitverdächtig ist es schon gar nicht (was nicht an der Brutalität dieses Games liegt), doch für kühle Wintertage ist es sicherlich zu gebrauchen.
62
ZX SpectrumYour Sinclair (Apr, 1990)
A fairly naff film conversion – none of the sub-games are any good, and there's not a trace of humour to be seen.
60
Commodore 6464'er (Feb, 1990)
Besser als bei anderen Filmen ist hier die Umsetzung der beiden Beverly Hills Cop-Streifen gelungen. Die Grafik (vor allem das Titelbild) ist recht gut gelungen, der Sound hingegen ist mager. Vor allem die Umsetzer der Titelmusik könnten noch einiges lernen Auch für Nicht-Eddie-Fans.
57
AmigaThe Games Machine (UK) (Mar, 1990)
Five quid more for the Amiga version! Why?! It's certainly no better than the ST version. The action kicks off to a good start with a decent rendition of the Harold Faltermeyer theme, but apart from the driving section with its polygon graphics, I feel the machine isn't even trying. Beverly Hills Cop is a game that, unlike the film, at the end of the day doesn't deliver the goods.
55
AmigaAmiga Joker (Jan, 1990)
Beverly Hills Cop ist die verpatzte Chance, aus einem guten Film ein ebensolches Spiel zu machen; man hat den Eindruck, als hätten sich die Programmierer bei den ersten beiden Leveln nicht besonders angestrengt und bei den letzten keine Lust mehr gehabt. Die Grafik ist nicht berauschend, abgesehen von den Zwischenbildern, die sich durchaus sehen lassen können. Der Sound ist dürftig, und die Musik im vierten Level (die eigentlich nach einem Druck auf „Q“ ertönen sollte) erst gar nicht vorhanden. Schade, so kann man das Spiel allenfalls blutigen Anfängern empfehlen, die wegen des einstellbaren Schwierigkeitsgrades und der eingebauten Möglichkeit,jeden Level beliebig oft zu wiederholen, zu schnellen Erfolgserlebnissen kommen.
55
Atari STThe Games Machine (UK) (Mar, 1990)
Graphically, both 16-bit versions are very similar, with Eddie Murphy looking more like Daley Thompson (or is that Marshal Rosenthal?) than the tough, wisecracking cop we all know and love. Sound consists of a tinny version of the Harold Faltermeyer theme with simple effects.
55
There is an extra driving section, but this doesn't make up for the poor playability of the game as a whole. Certainly nothing to write home about.
49
Atari STST Format (Mar, 1990)
When are software houses going to start utilising film licences instead of hiding mediocre games behind them? The movie was a fast-paced street-sharp vehicle for Murphy's machismo and verbal razzle-dazzle, but the game doesn't have the speed of action or the variety of graphics to even sustain your interest past the first few levels.
48
Commodore 64The Games Machine (UK) (Mar, 1990)
The graphics leave a lot to be desired. Small, splodgy, tired looking sprites do their best to entertain - but sadly fail miserably. Fans of the foul-mouthed cop won't be impressed.
40
Amstrad CPCThe Games Machine (UK) (Apr, 1990)
The title screen is very well drawn but in the game itself Axel Foley terrible. Graphics are blocky and gaudily coloured, scrolling is slow and juddery, and animation is almost unheard of. Music is warbly, effects rough. A bad license.
33
Die PC-Fassung enthält zwar ganz gute Standbildgrafiken (EGA), doch Scrolling und Animation lassen zu wünschen übrig. Besonders im vorletzten Teil des Games sind technische Mängel zu erkennen. Dort schleicht unser Axel nur so dahin, und man hat kaum die Möglichkeit, den gegnerischen Schüssen auszuweichen.
30
Amstrad CPCASM (Aktueller Software Markt) (Feb, 1990)
Die Schneider-Fassung „glänzt“ ebenfalls durch „schnelle“ Animation und „softes“ Scrolling. Alle Sequenzen sind nahezu unspielbar geworden. Hier sind nicht nur Scrolling und Animation verkorkst worden, selbst die Steuerung ist ungenau, wodurch die Motivation kräftig sinkt.
29
DOSPower Play (Apr, 1992)
Komplex ist es nicht, denn es gibt nur zwei Befehle: “Hide“ und “Use“ Die meisten Räume sind nutzlos und das Userinterface ist so bescheuert, daß man durch einen Fehlklick einen wichtigen Gegenstand unwiederbringlich verliert, Mausbedienung gibt es nicht, und damit man es nicht in zehn Minuten durchspielt, wird man von allen Seiten beschossen.


antstream