Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

Often overlooked, interesting engine, good for beginers. DOS Yakumo (473)
smashing old-school adventure! Commodore 64 Timothy Palmer (5)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 6 2.5
Apple II Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
Commodore 64 6 2.8
DOS 10 3.3
Combined User Score 22 2.9


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
73
Atari STPower Play (1989)
Wer sehr komplexe RollenspieIe liebt und auch vor vielen Menüs und vielen Handbuch-Erklärungen nicht zurück- schreckt, für den ist “Demon‘s Winter“ genau das Richtige. Allerdings: Eine tolle Bedienung des Programms, wie z.B. bei “Dungeon Master“, sollte er nicht erwarten. Teilweise nervte mich das Rumfummeln mit den diversen Untermenüs ganz schön. Genausowenig ist die Grafik des Spiels alles andere als State ot the Art, denn es wird alles von oben dargestellt und dazu auch noch mehr oder minder stilisiert, ähnlich wie bei den “Ultima“-Rollenspielen. Dafür wird der Spieler geradzu mit einer Flut von Spielmöglichkeiten überschwemmt. Außerdem sind im Spiel einige nette Rätsel. Rollenspielern ist Demons Winter zu empfehlen.
73
AmigaPower Play (1989)
Wer sehr komplexe RollenspieIe liebt und auch vor vielen Menüs und vielen Handbuch-Erklärungen nicht zurück- schreckt, für den ist “Demon‘s Winter“ genau das Richtige. Allerdings: Eine tolle Bedienung des Programms, wie z.B. bei “Dungeon Master“, sollte er nicht erwarten. Teilweise nervte mich das Rumfummeln mit den diversen Untermenüs ganz schön. Genausowenig ist die Grafik des Spiels alles andere als State ot the Art, denn es wird alles von oben dargestellt und dazu auch noch mehr oder minder stilisiert, ähnlich wie bei den “Ultima“-Rollenspielen. Dafür wird der Spieler geradzu mit einer Flut von Spielmöglichkeiten überschwemmt. Außerdem sind im Spiel einige nette Rätsel. Rollenspielern ist Demons Winter zu empfehlen.
73
DOSPower Play (May, 1989)
Insgesamt ist Demon‘s Winter eine gelungene Mischung aus “Phantasie“, “Wizard‘s Crown“ und ein klein wenig “Ultima“. Für einen kräftigen Punktabzug sorgt allerdings die Spargrafik. die aus purem Text und farbigen Klötzchen besteht. Wenn man UItima-V-verwöhnt ist, kann einem da der Rollenspiel-Appetit fast vergehen. Wer sich daran nicht stört, wird seinen Rollenspiel-Spaß haben.
69
Commodore 64ASM (Aktueller Software Markt) (Jul, 1989)
Die Grafik ist etwas von gleicher Qualität wie bei Ultima IV. Die kleinen Spielfiguren sind beim taktischen Kampf animiert und sorgen dadurch zusätzlich für mehr Atmosphäre. Das Vokabular wurde durch Tastaturkommandos ersetzt, und die Bedienung ist nach entsprechender Eingewöhnung einfach und zweckmäßig. Ein Nachteil ist meiner Meinung nach die Steuerung beim taktischen Kampf in nur vier Richtungen. Die Story ist nur angedeutet, und der Spieler muß sich durch viele kleinere Quests arbeiten, bevor es zu der letzten großen Konfrontation kommt. Die Atmosphäre im Spielverlauf ist gut und wird zusätzlich noch durch die vielen tollen Soundeffekte gesteigert. Schlußwort: DEMON'S WINTER ist ein sehr komplexes Spiel mit lang anhaltender Motivation. Alles in allem: Empfehlenswert!
68
AmigaST/Amiga Format (Jul, 1989)
Demon's Winter takes a step forward along the role playing lines with the multitude of options available to you and the more realistic combat in which you have much more control. Tactics can used properly for a change. Unfortunately so much has been done to make the game play well that the appearance has fallen by the wayside, it looks and sounds awful which is a terrible shame, because Demon's Winter is one of the best computer role playing games to date.
38
Beim Dämonenwinter ist SSI mal ein bißchen fremdgegangen und hat einen „Ultima“-Clone herausgebracht. Das Ergebnis ist durchaus geeignet, jedem eingefleischten Lord British-Fan alle Haare zu Berge stehen zu lassen: Eine fünfköpfige Party kann sich hier die Füße wundlaufen, um dem bösen Dämonengott Malifon das Handwerk zu legen. Der Spaß daran dürfte den wackeren Helden aber bald vergehen, denn die zahlreichen Kämpfe lassen sich mit der primitiven Steuerung nur schwer zu bewältigen; außerdem sind manche Umsetzungen derart mißglückt (abgeschnittene Screentexte, etc.), daß das Spiel nahezu unlösbar wurde. Von der traurigen Präsentation ganz zu schweigen!
(page 70)
38
Beim Dämonenwinter ist SSI mal ein bißchen fremdgegangen und hat einen „Ultima“-Clone herausgebracht. Das Ergebnis ist durchaus geeignet, jedem eingefleischten Lord British-Fan alle Haare zu Berge stehen zu lassen: Eine fünfköpfige Party kann sich hier die Füße wundlaufen, um dem bösen Dämonengott Malifon das Handwerk zu legen. Der Spaß daran dürfte den wackeren Helden aber bald vergehen, denn die zahlreichen Kämpfe lassen sich mit der primitiven Steuerung nur schwer zu bewältigen; außerdem sind manche Umsetzungen derart mißglückt (abgeschnittene Screentexte, etc.), daß das Spiel nahezu unlösbar wurde. Von der traurigen Präsentation ganz zu schweigen!
(page 70)
38
Beim Dämonenwinter ist SSI mal ein bißchen fremdgegangen und hat einen „Ultima“-Clone herausgebracht. Das Ergebnis ist durchaus geeignet, jedem eingefleischten Lord British-Fan alle Haare zu Berge stehen zu lassen: Eine fünfköpfige Party kann sich hier die Füße wundlaufen, um dem bösen Dämonengott Malifon das Handwerk zu legen. Der Spaß daran dürfte den wackeren Helden aber bald vergehen, denn die zahlreichen Kämpfe lassen sich mit der primitiven Steuerung nur schwer zu bewältigen; außerdem sind manche Umsetzungen derart mißglückt (abgeschnittene Screentexte, etc.), daß das Spiel nahezu unlösbar wurde. Von der traurigen Präsentation ganz zu schweigen!
(page 70)
38
Beim Dämonenwinter ist SSI mal ein bißchen fremdgegangen und hat einen „Ultima“-Clone herausgebracht. Das Ergebnis ist durchaus geeignet, jedem eingefleischten Lord British-Fan alle Haare zu Berge stehen zu lassen: Eine fünfköpfige Party kann sich hier die Füße wundlaufen, um dem bösen Dämonengott Malifon das Handwerk zu legen. Der Spaß daran dürfte den wackeren Helden aber bald vergehen, denn die zahlreichen Kämpfe lassen sich mit der primitiven Steuerung nur schwer zu bewältigen; außerdem sind manche Umsetzungen derart mißglückt (abgeschnittene Screentexte, etc.), daß das Spiel nahezu unlösbar wurde. Von der traurigen Präsentation ganz zu schweigen!
(page 70)
 
Apple IIComputer Gaming World (CGW) (Nov, 1988)
Overall, Demon's Winter is an improvement over Shard of Spring, but it does have its weak points. Combat tends to be uneven once one gets past the beginner stage. Opponents are either easy to defeat or extremely difficult to overcome. The tests for obtaining the Orb are wildly imbalanced. For example, my wizards only had to face a single rinky-dink imp, while my poor barbarian had to take on a dragon single-handedly. A coordinate system of some type would have been very helpful when travelling on the oceans. Mapping can be useful, but at best it's only a rough guide to some of the places you must reach, and it's easy to get lost when you're sailing around. The addition of new classes was a good idea, but perhaps not as well thought out as it could have been. Ten is too many. Given the overlap of skills, some consolidation would have been better. Bottom line: An improvement over Shard; essentially a game for the mid-level adventurer.