Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

antstream
Breakline DOS Title screen

MISSING COVER

Published by
Developed by
Released
Also For

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
91
Joystick (French) (Mar, 1994)
Une fois de plus, Kalisto nous propose un produit de qualité mais moyennement original. Seulement voilà, c'est tellement bien fait... Ils sont diaboliques.
58
Also nichts Besonderes an der überlaufenden Breakout-Front. Wer noch keins hat, kann sich das mit dem Kauf überlegen oder aber in der Shareware forschen, da gibt‘s die Dinger im Dutzend billiger.
27
Das einzig Professionelle an dieser Dreieinhalb-Zoll-Dreistigkeit sind die diversen Vorspann- und Intro-Mätzchen. Riecht verdächtig nach dem Machwerk einer Horde Demo-Programmierer mit aufgeblasenen Egos, die vom Spieldesign soviel Ahnung haben wie mein Scottish Terrier vom Assemblieren.
25
Power Play (May, 1994)
Was tut man nicht alles: Man kauft sich eine neue Grafikkarte, denn Breakline gibt sich nicht mit jeder Super-VGA-Karte zufrieden (bei meiner alten Oak und der Tseng meines Freundes blieb der Bildschirm schwarz) und man schreibt die CONFIG.SYS um, denn Breakline ist sehr schrullig, was Speichertreiber angeht. Der Kunde muß die Unfähigkeit der Programmierer ausbaden – und zahlt fast 100 Mark. Allerdings: Die Computerbesitzer, bei denen Breakline nicht läuft, sind privilegiert. Ihnen bleibt ein uninspirierter Arkanoid-Clone erspart – der Name ist symptomatisch. Reiche Masochisten greifen zu.
18
PC Joker (Apr, 1994)
Weder die Bonusrunde nach jeweils fünf Abschnitten (zum Ergattern von Multibällen, Explosivgeschossen oder besonders kräftigen Kugeln), noch die Spezialsteine und Teleporter, noch die hartnäckigen Endgegner alle 10 Stufen, noch die Save-Option dieses Remakes können dem in Ehren verschiedenen Spielprinzip neues Leben einhauchen, zumal hier auch die von mäßigen Samplesounds untermalte SVGA-Grafik einfach bloß trist wirkt. Hinzu kommt, daß die Maussteuerung selbst zwar prompt und präzise reagiert und die Kugel sich auch per Knopfdruck beschleunigen läßt, ansonsten jedoch im Spielverlauf immer langsamer dahinkullert, wodurch man jeden Level bequem „aussitzen“ kann. Während die Endgegner dem Spieler kaum eine Chance lassen... Kurz und schlecht: Dieser Gruftie ist nicht einmal für Nostalgiker interessant.


antstream