Don't Go Alone Reviews (DOS)

Published by
Developed by
Released
Platform
Genre
Perspective
Narrative
67
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

A decent RPG. Mr. Hapton (14) 3 Stars3 Stars3 Stars3 Stars3 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.4
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 2.4
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.4
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.4
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed 2.6
Overall User Score (5 votes) 2.8


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
75
Power Play (Jan, 1990)
"Don't go alone" ist genau das richtige für lange Winterabende. Zugegeben, hier wird eigentlich nicht mehr als ein etwas aufgepepptes "Bard's Tale"-Prinzip serviert. Eine tolle Story, hübsche, stimmungsvolle Grafik, viele Gegenstände, Monster und eine sehr gute Benutzerführung machen das aber wieder wett. Alleine die Idee mit dem Spukhaus-Szenario ist spitze und bringt ein wenig frischen Wind in die fantasylastige Rollenspiel-Landschaft. Vor allem Einsteigern sei "Don't go alone" ans Herz gelegt. Das Programm ist recht leicht, und man stirbt nicht so schnell, wie in anderen Spielen dieser Art.
70
Für Rollenspielneulinge ist »Don‘t go alone« ein tolles Programm, um in dieses Genre hineinzuschnuppern. Die Story ist witzig, das Spielprinzip überschaubar und der Schwierigkeitsgrad recht niedrig. Sofern man mit der englischen Dokumentation klarkommt, wird man dieses Spiel schnell in den Griff bekommen. Die einfache Bedienung und die Karte, die das Programm freundlicherweise mitzeichnet, sorgen für rasche Erfolgserlebnisse ohne Frust. Die Spukhaus-Expedition nimmt sich zum Glück nicht allzu ernst und bei den grafisch ansehnlichen Monstern ist öfters mal ein Schmunzeln angebracht. Da paßt es sehr gut, daß anstelle der üblichen Zaubersprüche chemische Formeln gelangt sind - wozu hat man schließlich eine Gruppe voller Geisteswissenschaftler unter seiner Kontrolle?
65
Which is all well and good but for the fact that there is very little to do in Don't Go Alone except kill monsters. There are no puzzles to speak of so events become rather tedious after a while. Saying that, though, it may be attractive to the beginner as it is well presented and easy to play.
58
Überhaupt liegen bei diesem Programm mehr die Anfänger im harten Gewerbe der Entgeisterung richtig, fortschrittenere – Kollegen könnte indes bald der große Gähngeist holen – zu beschränkt sind die Handlungsmöglichkeiten, zu simpel ist die Keilerei. Wenn das Teil dennoch einen gewissen Charme entwickelt, so liegt es sicher nicht an der Grafik: Die tut zwar brav, bieder und dreidimensional (Partysicht) ihren Dienst, wirkt aber selbst unter VGA eher wie EGA. Auch der Sound kann's nicht sein, denn wer z.B. seine Adlib-Karte genießen will, muß vorher extra einen passenden Treiber laden. Nein, die Qualitäten des Spiels sind eher bei der durchdachten und bequemen Steuerung (Keyboard oder Maus) zu suchen, die man nahezu sofort im Griff hat. Durchhalten Opa, wir kommen...
(page 45)
 
Overall, then, the game is mainly an exercise in monstermash, although on a more limited scale than most CRPG's. The simple interface, very nice auto-mapping, balanced combat, interesting monster graphics, formula components, and unique use of fear are all pluses, but these are overshadowed by the large minus of having little substantive to do in the game. Essentially, this game is best for those with little or no experience with CRPG's.