Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

Hard Nova Rocks My Socks! Alex Barry (3) 3.67 Stars3.67 Stars3.67 Stars3.67 Stars3.67 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.3
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.2
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.5
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.0
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed
(required for every game entry that isn't a compilation or special edition)
3.6
Overall User Score (13 votes) 3.3


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
Dragon (Mar, 1991)
Hard Nova is a great purchase for science-fiction adventure gamers. The game's broad variety of encounters, both sentient and in space, offer many hours of exciting entertainment. We highly recommend Hard Nova as an addition to your software library.
82
Wen Bildschirm- und Spielaufbau an Sentinel Worlds 1: Future Magic erinnern, der hat richtig getippt. Programmvater Buiter hat seinen Erstling stilvoll weiter entwickelt. Ein flotte, neue Story, kurzes Warmspielen und verfeinerte Technik garantieren lange Nächte und Schwielen an den Fingern!
72
Power Play (Feb, 1991)
Bis heute hatte ich ein weiteres Spiel der "Sentinel Worlds"-Crew eigentlich nicht mehr erwartet. Um so größer war die Überraschung, als ich "Hard Nova" in den Fingern hatte. Spielerisch wurde hier nochmal kräftig zugelegt. Das Sf-Szenario ist prächtig und das Geheimnis um das Ziel des Spiels fesselt einen für einige Wochen an den Bildschirm. Neben fetzigen Raumschlachten, kniffligen Aufgaben gefiel mir der ausgesprochen umfangreiche und ziemlich humorvolle Gesprächsteil besonders gut. (Allein der kleine Junge am Anfang des Spiels, der Söldner werden will, sorgt für die ersten Lacher.) Schade ist nur, daß Michael Kosaka nicht mehr die Grafiken gezeichnet hat. Zwar sehen viele Bilder unter VGA ganz nett aus, aber der "Aha"-Effekt fehlt diesmal. Zudem halte ich persönlich die umständliche Benutzerführung für etwas unglücklich.
65
Die Steuerung ist hingegen trotz der (teilweisen) Mausunterstützung alles andere als der letzte Schrei: bei „Sentinel Worlds“ ging's da noch wesentlich komfortabler zu. Eigentlich ziemlich schade, denn in punkto Atmosphäre und Grafik macht der harten Nova so schnell kein anderes SF-Game was vor!
(page 69)
60
Der erste Eindruck von Hard Nova gleicht einer mittelschweren Katastrophe. Ein unlogisches und wirres Tastengefummel macht die Steuerung keineswegs zum Vergnügen und die Grafiken erreichen trotz VGA-Unterstützung lange nicht die Güteklasse des Vorgängers (kein Wunder, denn Sentinel-Worlds-I-Grafiker Michael Kosaka arbeitete bei Hard Nova nicht mit). Hat man sich aber erst mal an die umständliche Bedienung gewöhnt, fesseln die ungewöhnliche Geschichte und der herrlich frische Humor den Spieler für einige Wochen an den Bildschirm. Weltallduelle, knifflige Rätsel, reizvolle Missionen und das gelungene Szenario entschädigen reichlich für die vermurkste Steuerung. Leider geht ohne gute Englischkenntnisse viel von dem Humor verloren. Wahrlich kein schlechtes Rollenspiel, aber nur Fortgeschrittenen zu empfehlen.
 
lthough it is something of an "apples and oranges" comparison, there were also some things in Starflight, both I and II, that were missed in Hard Nova. Hard Nova uses only four solar systems and eight planets. Starflight used a larger section of the galaxy with hundreds of worlds. The capacity to "simply explore" was much greater in Starflight and its aliens had greater depth and humor in their interactions with the player. Ideally, a good space opera game should have the Hard Nova game graphics in the Starflight universe. As gamers go, this reviewer is atypical in that he is not really interested in "solving" or winning the game. Instead, he is much more interested in the experience of living in and exploring the game universe. Still, the Hard Nova "miniverse" is an interesting place to visit, but who would want to live there?
 
Overall then, except for the awkward inventory handling and combat targeting, Hard Nova is a pretty decent game, with some interesting touches and a good storyline. While not a long-term epic, it should keep you occupied for awhile.