Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work and the game plays. 3.2
Graphics The visual quality of the game 3.5
Personal Slant A personal rating of the game, regardless of other attributes 3.6
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.1
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they are executed. This rating is used for every game except compilations, special editions and non-story DLC items. 3.8
Overall User Score (9 votes) 3.5


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
92
Technisch erwartet Euch ein Fest: 256 Farben, mit edlen Texturen überzogene Polygone, die sich flüssig in alle Richtungen bewegen, größer und kleiner werden, phantastischer Sound und Raytracing-Animationen vom Feinsten. Die Benutzeroberfläche und die Steuerung des Games sind genau durchdacht und Ihr könnt zwischen Maus und/oder Tastatur als Eingabemedium wählen. Damit Ihr Euch in der der riesigen Stadt nicht hoffnungslos verlauft, gibt es eine Map-Funktion, die Euch immer anzeigt, wo Ihr Euch gerade befindet. Tappt Ihr durch ein Verlies, könnt Ihr dieser Karte entnehmen, wo Ihr schon herumgelaufen sein, und was noch nicht erkundet wurde.
87
PC Joker (Oct, 1992)
Zur Arbeitserleichterung liegt der Packung ein Stadtplan bei, in den Dungeons gibt‘s Automapping. und der Humor kommt schließlich auch nicht zu kurz - beispielsweise begegnet man einem gewissen Elvis von Gracelands. der nach seiner Band sucht. Wir hingegen suchen ständig nach Hits und haben in Legends of Valour fraglos einen würdigen gefunden!
81
Play Time (Nov, 1992)
Die absolute Bewegungsfreiheit und der Echtzeitmodus sorgen für einfaches, problemloses Handling. Alle Funktionen, Tätigkeiten und Konversationen lassen sich per Maus steuern. Die Rotation um die eigene Körperachse läßt allerdings auch auf einem 386er noch Geschwindigkeitswünsche offen. Eine Gameplaywertung von 75% scheint hier den Gegebenheiten am gerechtesten.
75
PC Games (Germany) (Nov, 1992)
Legends of Valour startet in einem idyllischen Dorf, an dem die Zeit scheinbar spurlos vorübergegangen ist. Krankheiten und Bürgerkrieg sind hier noch unbekannte Fremdwörter, die nur den hektischen "Städtern" bekannt sind. Man schlüpft in diesem Rollenspiel in die Haut eines 18jährigen Dorfburschen, der von seinem verschollenen Cousin Gareth einen schicksalhaften Brief erhält.
50
Pelit (Jan, 1993)
Legend of Valour on suunniteltu näyttämään hyvältä mainoksissa ja lehdistötiedotteissa, muuten se on vuoden suurimpia pettymyksiä. Se ei ole peli, se on 3D-grafiikkarutiini, johon on ympätty sankka joukko yksinkertaisia aliohjelman pätkiä. Kevin Bulmer ei erota jalkojen yläosassa sijaitsevaa pehmustettaan pelistä.
49
Bei all den Unzulänglichkeiten können auch der üppige Packungsinhalt und das relativ witzige Handbuch nicht trösten. Einziger Vorteil gegenüber den starken Rollenspiel-Rivalen mag sein, daß Legends of Valour vollständig in deutscher Sprache erhältlich ist. Aber wenn das alles ist...?
49
Power Play (Dec, 1992)
Legends of Valour protzt mit der famosen 3-D-Technik. Das hübsch gezeichnete mittelalterliche Städtchen zoomt in alle Richtungen, Monster und Passanten laufen nett animiert durch die Straßen. Spielerisch gibt’s jedoch einiges zu mäkeln: Trotz der netten Story beschränken sich unsere Aktionen auf ödes Geldscheffeln, Monster meucheln und Gegenstände einsacken. So lauft Ihr zu Punkt A, löst ein kleines Rätsel, grabscht den Gegenstand und rennt wieder zurück. Passanten geben Euch zwar Tips, wo bestimmte Objekte zu suchen sind und wo wir die jeweiligen Häuser finden, das sparsame Mapping hilft hierbei jedoch nur spärlich. Trotz vereinzelter Gags springt der Funke nicht über. Zudem bietet Hauptkonkurrent Ultima Underworld ein atmosphärisch wesentlich dichteres und abwechslungsreicheres Spielgeschehen.
40
If you're put off by negativity, consider yourself warned. What you are about to see (or read) is not a pretty sight. It would be nice to say that Legends of Valour is the type of game from which legends are born; unfortunately that is not the case. Although slick looking on the outside, the inner workings of the game are basically rusty and corroded. It does have some good aspects, such as the well designed character generator, extremely innovative and comprehensive manual (too bad it's not part of the game itself), a nicely written background story and several noteworthy locations spread throughout the game world. What it doesn't have is the elusive and intangible merit of good game play and entertainment.
 
As already stated, Legends of Valour suffers from a significant number of weaknesses. Its restrictions on game saves, numerous distractions, general lack of atmosphere, and absence of sufficient audio enhancements all contribute to an overall lack of enjoyment and staying power. While the graphics are as good as claimed, they cannot make up for the game's numerous deficiencies. I have high hopes for SSI's upcoming releases: Dark Sun, Eye of the Beholder III and Veil of Darkness. All portend to be excellent productions. As far as Legends of Valour is concerned, though, I believe the wise choice would be to leave the task of discovering what legends are made of to some other adventurer.