Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Acting The quality of the voice or video acting. 2.0
Gameplay How well the game mechanics work and the game plays. 3.0
Graphics The visual quality of the game 2.6
Personal Slant A personal rating of the game, regardless of other attributes 3.2
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.4
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they are executed. This rating is used for every game except compilations and special editions which don't have unique game content not available in a standalone game or DLC. 3.2
Overall User Score (5 votes) 2.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
81
Thunder crashes, lightning flashes, and howling rain beats vehemently against the fortified walls of a ghastly mental institution looming high above the docks. Chilling screams of terror shriek through the darkness from a room within where a doctor has apparently gone mad. Despite the nurses' objections, he lets nothing hinder the execution of his murderous scheme. Gothic industrial music starts as the title of the game is presented, "Synnergist".
80
My overall impression of Synnergist is very positive. Here is a game that has an interesting plot with many twists and turns, nice graphics, unobtrusive sound and music, easy interface, and a good number of varied locations to explore. Synnergist has a similar mood and style to Noctropolis, with a little Gabriel Knight–type understated tension thrown in. It ended up being more macabre than I was expecting, which is a good thing in my book. I'm a sucker for any game that's sinister and foreboding without being too over the top. It's a shame that Vicarious Visions didn't follow up Synnergist with any other adventure games. It's a testament to them, though, that the company is still around, unlike a lot of other adventure game developers. Here's hoping that they decide to do another adventure game in the same vein as Synnergist down the road. Maybe next time it will get the attention it deserves.
73
Er du vild med fremtids-eventyr i den traditionelle adventure-spil, er Synnergist et udmærket bud. Vil du lidt 'videre', kan jeg anbefale Ripper, som vi anmelder i næste nummer.
68
PC Games (Germany) (Aug, 1996)
Als ich begann, mich mit Synnergist zu beschäfrtigen, schreckte mich zunächst einmal die miserable Grafik ab, und ich dachte: "Da hat man mir wieder ein schlechtes Adventure aufs Auge gedrückt". Doch schon nach kurzer Spielzeit offenbarte das Programm seine eigentliche Stärke, die es vielen anderen Genre-Vertretern voraus hat: einen ungeheuer differenzierten Plot, der einem guten Kriminalroman alle Ehre machen würde. Die Atmospähre des Spiels erinnerte mich dabei ein wenig an den ersten Teil von Gabriel Knight und an das empire-Adventure Dreamweb. Wem diese Games zusagten, der wird sicherlich auch an Synnergist Gefallen finden. Diejenigen jedoch, die in erster Linie "etwas fürs Auge" suchen, sollten von Synnergist tunlichst die Finger lassen.
66
PC Joker (Aug, 1996)
Das Geschehen ist nicht nur wegen seiner Abhängigkeit von den Aktionen des Spielers so verschachtelt, daß man schon viel detektivisches Gespür braucht, um darin nicht verlorenzugehen. Spannend ist die Geschichte trotzdem, und dazu überraschend problemlos steuerbar, Von der Präsentation darf man sich dafür nicht zuviel erwarten, obwohl das (wahlweise auch in SW lauffähige) Adventure mit jeder Menge Animationen, formatfüllenden Zwischensequenzen und Videoclips aufwartet, in denen 75 Schauspieler ihr Bestes geben. Dazu kommen die englische Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln und ein fünzigminütiger, jazziger Soundtrack. Fazit: Synnergist ist ein dicht erzähltes und streckenweise durchaus unterhaltsames Verwirrspiel, doch als solches für die Freunde geradlinigen Gameplays denkbar ungeeignet.
60
Die dritte „Reporter-jagt-Psychopathen-Story“ in kürzester Zeit ist technisch gesehen die schwächste. Grobpixelig gezeichnete Räumlichkeiten und schwach animierte Darsteller lassen beim Herumstöbern keine rechte Begeisterung aufkommen. Die Benutzerführung ist gut gelöst, die Story ist jedoch die eigentliche Stärke des Spiels. Obwohl sie durch häufige Ortswechsel zusätzlich kompliziert wird, entfaltet sich die Geschichte um das mysteriöse blaue Pulver enorm spannend.
40
Power Play (Aug, 1996)
„Kleider machen Leute“ — das ist bei Programmen auch nicht anders. Wenn ein Spiel mit einer stark unterdurchschnittlichen Grafik daherkommt, wird ihm von vornherein nicht die Aufmerksamkeit zuteil, die es vielleicht verdient hätte, mit Vorurteilen ist man dann schnell bei der Hand. „Synnergist“ verlangt viel von Euch, gibt aber nur wenig. Ihr sollt einer zugegebenermaßen gekonnt konstruierten und äußerst vielschichtig gestalteten Story mit ständig wachen Sinnen folgen, ohne daß man es versteht, die Anstrengung lohnenswert zu machen, indem man Eure Augen mit optischen Anreizen balsamiert. Unverzeihlich wird es, wenn diese Mängel über das Verwehren grafischer Genüsse hinaus die Spielbarkeit beeinträchtigen: Das schwarzweiße Inventory mit seinen winigen, niedrig auflösenden Gegenständen läßt eine Bestimmung der Items nur zu, wenn man die dazugehörige Beschreibung liest. In den Screens werden Dinge und Personen wegen der unglücklichen Farbpalette und Auflösung oft übersehen.
40
High Score (Oct, 1996)
Tyvärr har spelet en riktigt stor nackdel: utseendet. All grafik i liret ser ut som om en berusad femåring löpt amok med sin kritsamling.
40
Die Puzzles kommen über Durchschnittsniveau nicht hinaus. Die etwas umständliche Handhabung und die eher mäßige Präsentation stören den ungetrübten Genuß der immerhin bemühten Story.