Notice: A scammer is sending out emails on behalf of MobyGames. If you receive an email from [email protected], please Report as Spam!

antstream
Genre
Perspective
Visual
Gameplay
Setting

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 7 4.1
Amstrad CPC Awaiting 5 votes...
Antstream Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
Commodore 64 7 4.2
Combined User Score 14 4.2


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
92
This version boasts clearer graphics and a slightly more tuneful soundtrack of course, but apart from those differences Amiga Flimbo's Quest is the same as the C64 version, just as playable, just as addictive.
92
AmigaCU Amiga (Jul, 1990)
Apart from being seriously cute, this is a game which has everything. The graphics are excellent, the foreground scenery is well-drawn and imaginative working well with the background parallax. Each breed of creature has its own particular habit, from sprinting around unexpectedly to blowing up if you get too close. It's worth turning up the volume as well; the music is fantastic, some of the best I've heard on an arcade game.
91
Commodore 64Computer and Video Games (CVG) (Jun, 1990)
The graphics are stylish and cartoony, the gameplay is simple yet very, very addictive, and they've even crowbarred in Mario Brothers-type treasure rooms and hidden bonuses to make things even more interesting. If you're currently lamenting the lack of decent, original software on the C64 then Flimbo's Quest is a game you absolutely must get your hands on.
89
The audio-visual aspects of the game are all superb. The detail afforded to the backgrounds as well as the sprites, and the humourous animation is bound to capture the interest of a lot of game players. To top it all, it is very, very playable, and addictive too!
85
This game is going to have an instant and universal appeal - the only platform game I've seen to date to rival it is Millenium's Kid Gloves.
81
Atari STST Format (Sep, 1993)
Smooth parallax scrolling, a cutesy hero and fast, furious gameplay makes this platform game a delight to play. [Budget re-release]
80
Commodore 64Zzap! (Oct, 1990)
Very quick multiload. Good intro sequence. Plenty of variety with some excellent large nasties and superb parallax with detailed backgrounds. Jolly Maniacs of Noise in-game tune plus good FX. Very addictive and fun to play. Seven graphically varied levels of increasing toughness. A fun and demanding game, albeit rather repetitive.
77
AmigaZzap! (Oct, 1990)
Unobtrusive multiload, good intro. Good parallax effect, detailed backdrops. Appropriately jolly tunes. Slightly disappointing but addictive 8-bit gameplay. Very challenging but ultimately repetitive. Good fun if a bit simplistic.
72
Beide uns vorliegende Versionen bieten (Amiga, C-64) gut gezeichnete, comicartige Grafiken und verfügen über ein sauberes Scrolling (die zweite Ebene ruckelt ein wenig). Die Animation der einzelnen Sprites ist sehr gut gelungen, von der Form her ähneln die Sprites ihren Kumpanen aus anderen Games dieses Genres. Soundmäßig trumpfte besonders die 64er-Fassung auf,während der Amiga-Sound nicht so gut klingt. Da sollten sich die Jungs von MANIACS OF NOISE nächstesmal mehr bemühen. Alles in allem ist FLIMBQ‘S QUEST ein gelungener Cocktail aus diversen anderen Jump-and-Runs, den man sich einmal ansehen sollte. Es lohnt sich.
72
Commodore 64ASM (Aktueller Software Markt) (Apr, 1990)
Beide uns vorliegende Versionen bieten (Amiga, C-64) gut gezeichnete, comicartige Grafiken und verfügen über ein sauberes Scrolling (die zweite Ebene ruckelt ein wenig). Die Animation der einzelnen Sprites ist sehr gut gelungen, von der Form her ähneln die Sprites ihren Kumpanen aus anderen Games dieses Genres. Soundmäßig trumpfte besonders die 64er-Fassung auf,während der Amiga-Sound nicht so gut klingt. Da sollten sich die Jungs von MANIACS OF NOISE nächstesmal mehr bemühen. Alles in allem ist FLIMBQ‘S QUEST ein gelungener Cocktail aus diversen anderen Jump-and-Runs, den man sich einmal ansehen sollte. Es lohnt sich.
69
Commodore 64Commodore Format (Apr, 1993)
Flimbo's simply doesn't hold your attention. It's moderately engrossing for the first few levels but as you get further on the gameplay becomes stagnant.
63
AmigaAmiga Joker (Dec, 1990)
Im Spiel selbst steuert man den kleinen Flimbo durch sieben Level voller Plattformen und putziger Gegner. Sinn der Übung ist es, die Einzelteile eines Zauberspruchs zusammenzutragen, mit dessen Hilfe man in die nächste Spielstüfe gelangt; ein Zeitlimit erschwert das Unterfangen. Gekillte Feinde hinterlassen Bonusgegenstände, die dem Helden kurzfristig Unverwundbarkeit, Zusatzzeit, usw. bescheren. Allerdings sind längst nicht alle Gegner so großzügig, meist bleiben nur ein paar Münzen zurück, für die man dann die gleichen Extras in Shops erwerben kann. Ansonsten gibt es noch Bonusräume vollre Kohle, eine recht ordentliche Steuerung, mittelprächtige Steuerung, mittelprächtige Musik plus Sound-FX, sanftes Scrolling und eine gelungene Grafik in knalligen Bonbon-Farben. Anders gesagt: Bestimmt kein schlechtes Spiel, aber alles schon mal dagewesen.
60
Commodore 6464'er (Sep, 1990)
Flimbos Abenteuer haben einen ganz soliden Unterhaltungswert. Man will schließlich möglichst viel von den nett gestalteten Levels sehen. Auf Dauer ist das Spielprinzip aber doch ein wenig dünn; für eine Runde zwischendurch kramt man Flimbo aber ganz gerne hervor und hat dann wieder für eine Weile genug.
59
Commodore 64Power Play (Oct, 1990)
Nichts gegen einfache Spiele, aber Flimbo's Quest ist wahrlich nicht besonders aufregend. Feinde abmurksen, Gold und Schriftrollen aufsammeln, das war's. Selbst in den höheren Levels ändert sich bis auf die Grafik so gut wie nichts. Auch das Extrawaffen-Arsenal war bei bei ähnlichen Programmen schon besser und origineller sortiert. Zugegeben, es macht anfangs durchaus Spaß, aber langfristig sinkt die Motivation deutlich. Flimbos Abenteuer lassen sich am ehesten mit "Hawkeye" vergleichen, ohne an dessen Qualitäten heranzureichen. Witzigerweise spielt sich die C 64-Version besser als die Amiga-Umsetzung.
52
AmigaPower Play (Oct, 1990)
Nichts gegen einfache Spiele, aber Flimbo's Quest ist wahrlich nicht besonders aufregend. Feinde abmurksen, Gold und Schriftrollen aufsammeln, das war's. Selbst in den höheren Levels ändert sich bis auf die Grafik so gut wie nichts. Auch das Extrawaffen-Arsenal war bei bei ähnlichen Programmen schon besser und origineller sortiert. Zugegeben, es macht anfangs durchaus Spaß, aber langfristig sinkt die Motivation deutlich. Flimbos Abenteuer lassen sich am ehesten mit "Hawkeye" vergleichen, ohne an dessen Qualitäten heranzureichen. Witzigerweise spielt sich die C 64-Version besser als die Amiga-Umsetzung.
50
Atari STPower Play (Jan, 1991)
Das relativ simple Geschicklichkeitsspiel "Flimbo's Quest" kann auch in der ST-Fassung nicht begeistern. Ganz im Gegenteil: Dank dem etwas ruckligen Scrolling wird einem die mittelmäßige Mischung aus Hüpf-, Spring- und Einsammelspiel zusätzlich versalzen.


antstream