User Reviews

There are no reviews for the Game Gear release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.0
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 2.8
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 2.4
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 2.0
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.2
Overall User Score (5 votes) 2.5


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
85
Sega Force (Sep, 1992)
Alla sju grenarna finns med även i det lilla formatet. Vi tycker inte att det är någon större skillnad i spelbarhet mellan 16-bitarsspelet (Mega Drive) och 8-bitarsversionen (Master System & Game Gear). Skillnaden ligger, som alla förstår, mest i ljudet och grafiken. Scener och figurer är naturligtvis mindre detaljerade i 8-bitarsspelet, men man ser fortfarande alldeles utmärkt vad man håller på med. Perfagrej att ha med på sensommarens idrottstävlingar när det blir för segt på stadion.
81
Play Time (Sep, 1992)
Die einzelnen Techniken sind relativ einfach zu erlernen, erst in der Anwendung offenbaren sich dann immer noch ein paar Kleinigkeiten, denen vorher keinerlei Bedeutung geschenkt wurde. Am elegantesten, da kann man sagen was man will, sind die Sprünge vom Turm. Am interessantesten ist die Bogenschießcompetition und am meisten Spaß macht der 110 Meter Hürdenlauf. Grafisch fein, hätte ich mir noch einige Disziplinen mehr gewünscht, aber man kann wohl nicht alles haben.
80
Mega Fun (Jun, 1994)
Bis zu vier Spieler können in diesem pünktlich zur 92er Olympiade erschienenen Sports-Game in insgesamt sieben Disziplinen um Medaillen kämpfen. Wie auf dem Mega Drive machen auch die 8 Bit-Athleten einen austrainierten Eindruck. Optisch und akustisch gibt‘s nichts auszusetzen, die einfache, aber effektive Steuerung erreicht ebenfalls hohes Niveau, so daß sich Olympic Gold ohne Probleme einen Platz auf dem Treppchen sichern kann.
73
Megablast (1992)
Zugegeben, besonders abwechslungsreich sind die Wettbewerbe zwar nicht gerade, aber in der Gruppe versammelt man sich doch immer wieder gerne vor dem LCD-Screen, um vielleicht die vorgegebenen Rekorde zu brechen. Für einen weiteren Motivationsschub sorgt die gelungene Präsentation. Zwischen der schönen Eröffnungs- bzw. Endzeremonie findet sich jede Menge tolle Grafik mit wunderbar animierten Sportler-Sprites; auch Musik und Soundeffekte sind gut gelungen. Wer seinem Athleten Namen und Nationalität verpassen möchte, darf das natürlich tun, die Bildschirmtexte gibt’s auf Wunsch in deutsch, und bei manchen Disziplinen macht ein Computer-Crack vor, was zu tun ist – Olympionike, was willst du mehr?
72
Video Games (Sep, 1992)
Die Game-Gear-Version von “Olympic Gold“ ist ein Clone der Master-System-Fassung, wobei das kleine Farb-Display des Handhelds bis auf die üblichen Verwischungen wacker mithält: Auch im Miniformat sind alle prägnanten Einzelheiten gut erkennbar. Neben den anspruchsvolleren Sportarten wie z.B. Kunstspringen oder Stabhochsprung, macht auch das angestaubte “Decathlon“-Gehämmer der Lauf- und Schwimmdisziplinen Spaß. “Olympic Gold“ ist in der portablen Version ebenso empfehlenswert wie die “großen Brüder“ - ein simples Spielchen mit durchdachter, einfacher Steuerung und hohem Motivationsfaktor.
53
Gamers (Germany) (Aug, 1992)
Als "Unterwegs & Zwischendurch" - Spiel wegen der Steuerung nicht optimal. Olympic Gold sollte man vorm Fernseher auf einem Mega Drive oder Master System genießen.
33
Größtenteils mit der 16Bit-Fassung identisch ist die Game-Gear-Version des olympischen Spektakels Olympic Gold. Das heißt, daß sich an der Steuerung nichts geändert hat, sprich das Gerät unter der ständigen Knopf-Klopperei leiden dürfte. Überraschend gut hingegen ist die Animation der Sportler gelungen, die wirklich zum Feinsten gehört, was man in Belangen Sport bisher auf dem Game Gear zu Gesicht bekam. Dafür mußten jedoch drei Computer-Konkurrenten bei der Schwimm- und den Laufdisziplinen weichen, was aber kein Verlust ist. Bliebe noch anzumerken. daß auch die Fassung für Segas Kleinsten nette Sounds und acht Nationalhymnen bietet und einen Tick einfacher ist.