Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
70
As the big daddy of skateboard games and an influential title for all extreme sports videogames, 720° has proven to be a timeless gaming experience. Its nearly flawless translation to the Game Boy Color, albeit 13 years after its Arcade premiere, makes 720° a must have for extreme sports aficionados or any Game Boy Color fan with a pulse.
60
Video Games (Apr, 1999)
Die 8-Wege Steuerung ist übersensibel, die Level krass kantig und der Sound gar scheußlich kultig mit krümeliger Sprachausgabe à la Moral Kompott 4. Nur für Retro-Fans und die, die es werden wollen.
54
Mega Fun (May, 1999)
Dem Spielablauf kann man zwar eine gewisse Innovation absprechen, dennoch reicht es aufgrund von spielerischen Mängeln nicht für eine Spitzenwertung Der mickrige Skater lässt sich alles andere als optimal steuern, und auf Dauer wiederholen sich die Spielelemente allzu stark. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, sich nur auf eine Disziplin zu konzentrieren und diese dann gekonnt umzusetzen.
45
Total! (Germany) (May, 1999)
Die guten Ideen, die in 720º stecken, wurden schlecht umgesetzt. Die Stunts unterscheiden sich nur durch die Anzahl der Umdrehungen des Brettes, und die Abfahrts- und Slalomprüfungen werden schon nach kurzer Zeit sehr langweilig. In erster Linie ist daran die Steuerung schuld, die zuwenig Möglichkeiten für Sprünge und Skatertypische Aktionen bietet. Ebenso simpel ist auch die Grafik ausgefallen, denn die Stadt wirkt für einen Titel, der für den game Boy Color entwickelt wurde, zu farblos. Könnten Skateboardfans noch für einige Zeit Gefallen an 720º finden, sollten alle anderen ihr Geld lieber sparen, denn das Spiel bietet zuwenig Abwechslung.
20
L’idée de base était pour le moins sympathique mais l’aspect technique est loin de suivre ! Tout d’abord, la jouabilité est exécrable : frôler un mur amène à un arrêt instantané du skateboard. Vous avez dit crispant ? De plus, la petitesse du sprite et la sobriété du graphisme rend le discernement de l’avant et de l’arrière de notre skater quasi impossible. En clair : c’est injouable !