Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

You're in a maze of straight, boring passages, all alike. rey_ (305) 0.5 Stars0.5 Stars0.5 Stars0.5 Stars0.5 Stars

Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work and the game plays. 1.4
Graphics The visual quality of the game 1.4
Personal Slant A personal rating of the game, regardless of other attributes 1.6
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 1.4
Overall User Score (5 votes) 1.4


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
79
It's going to take a lot of commitment to get the better of Mysterium. It's a maze game with added puzzles and shooting, and it works brilliantly.
73
Play Time (Jan, 1992)
Das Spiel ist erfreulich aufwendig gemacht und kann sogar mit einem netten Soundtrack aufwarten. Rollenspielinteressierte können reinschnuppern. Es könnte Ihnen gefallen.
67
So viel Spaß der Streifzug durch das Labyrinth macht, so ärgerlich ist das Fehlen einer Speicher- oder Paßwortfunktion. Spätestens beim vierten Verenden im sechsten Level möchte man wütend in den Steinschlüssel beißen. Trotz dieses dicken Mankos können Neugierige und Kartierfreunde beherzt zugreifen.
66
Alchemy, the ancient science devoted to the forging of useful items from basic metals, forms the background of Mysterium. Although fighting monsters in the first-person perspective maze is a fantasy role playing game element, the real challenge of Mysterium lies in the mastering the puzzling alchemical transformations. With over 150 weapons, herbs and devices possible, the game is every bit as deep as it's ten fright-filled floors. You'll find that mixing elements and creating useful items is anything but elementary in the high-pressure hallways and passages of Mysterium.
52
Many secrets to unlock and a long series of puzzles to solve make this an OK cart.
36
Power Play (Nov, 1991)
Ärger Eins: Die Batterie zum Spielstandspeichern wurde wegrationalisiert. Paßwort gibt's keines (Grr). Ärger Zwei: Die Grafik erinnert an übelste "Ultima 1"-Zeiten (Arrgh). Ärger Drei: Begegnet man einem Monster, kann man nur stupide auf die Feuertaste hämmern und hoffen, daß das Biest einem nicht zuviel Lebensenergie abzieht (Schnaub'). Ärger Vier: Die Bedienung ist derart umständlich, daß man vor lauter Tastenknubbeln die Lust am Spiel verliert (Huuah!). Das ginge ja noch, wäre das Spiel o.k. Die Idee mit den Metallen ist ganz schmuck, artet aber in Arbeit aus - Abwechslung kann man bei diesem Modul mit der Lupe suchen. Öde, blöde.