Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

Adventures of Yogi Bear Reviews (Genesis)

Genre
Perspective
Visual
Gameplay
Misc
...
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
2.3
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 2.5
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 1.8
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 2.2
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed
(required for every game entry that isn't a compilation or special edition)
2.0
Overall User Score (6 votes) 2.3


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
54
Mega Fun (Dec, 1994)
Über 20 äußerst monotone Spielabschnitte zieht sich diese einfallslose Hüpferel insgesamt hin, wobei sich allerdings weder im Leveldesign noch bei der Grafik besonders viel tut. Mit diesem Modul kann wahrscheinlich nur die allerjüngste Generation etwas anfangen, doch auch die werden sich bald wieder nach Sonic & Co. Sehnen.
51
Mean Machines (Feb, 1995)
"Oh dear we seem to have developed a crap game. Hmm, I know let's say it's for younger gamers." Sound familiar?!
48
Play Time (Dec, 1994)
Spielerische Gags oder innovative Iden sucht man leider vergeblich. Man möchte die Kleinen schließlich nicht mit Ideenreichtum verwirren. Öde auch die Grafik: Erst nach vier quälend langen Abschnitten gibt es ein neues Hintergrundlayout.
37
Video Games (Mar, 1995)
Wer mit Klempnern, Sonics, Bubsys und anderen Viechereien bereits diverse Jump‘n‘Run-Abenteuer bestanden hat und im Schrank schon mehrere Exemplare dieses Genres stapelt, der kann auf das fette, unbewegliche Bärenmonster getrost verzichten. Hanna Barbera hat ja schließlich noch viele andere Figuren (z.B. Flintstones - hier in dieser Ausgabe) erfunden, die für Videospiele weit mehr hergeben. Irgendwie schienen selbst die Programmierer kaum Bock auf Yogi zu haben: keine Bonusräume, keine Paßworte, ja noch nicht mal für Continues haben die Jungs Prozeduren geschrieben. Von einem Zweispieler-Modus gar nicht zu reden! Ich weiß wirklich nicht, wer sich bei der Konkurrenz noch so 'nen ollen Bären ins Haus holen soll.