Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Amstrad CPC Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
DOS Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
81
Atari STThe One for ST Games (Feb, 1992)
Early on, even with three lives in reserve, it's still practically impossible to avoid getting zapped by Nahmur's henchmen in the hangars or in one of the treacherous prison corridors. In one or two sections, some temporary awkwardness of control means that the odds are stacked against you. Golden Eagle is by no means an easy game, but for those prepared to make the effort, it's definitely worth it in the end.
80
Atari STMicro News (Dec, 1991)
Sous les apparences trompeuses d'un classique jeu d'aventure/action, ce thriller psychologique fondé sur le dilemme du libre arbitre ébranlera vos certitudes. intérêt 4/5. Graphismes 4/5. Son 4/5. Animation 4/5.
67
Golden Eagle ist ein recht einsteigerfreundliches Spiel der Mittelklasse. Steuerung und einige Kleinigkeiten könnten etwas besser sein, aber es macht trotzdem Spaß. Da die Auswahl an Spielen dieses Genres auf dem PC immer noch nicht so groß ist, sollte man es sich auf alle Fälle mal anschauen.
67
Nach den PC-Besitzern dürfen nun auch die Amiga-User sich auf die Suche nach dem goldenen Adler machen. Genaugenommen bekommen die Amigianer sogar noch etwas mehr fürs Geld, nämlich noch eine Zusatzdisk mit einem sehenswerten Intro. Es ist schon sträflich, das das bei der PC-Version „vergessen“ wurde, da hier die Vorgeschichte anschaulich erklärt wird. Überhaupt ist die Amiga-Version die Bessere der beiden. Die Grafik sieht besser aus, der Sound ist stimmiger und schöner Spielen läßt sich‘s auch.
61
Atari STST Format (Apr, 1992)
Golden Eagle is a good old-fashioned platform game with a few extra bits - like the information posts - bolted on to ease the tedium. They don't work all that well though, because you soon get bored of the same old scenery, the same challenges which never stretch beyond timing a move past an energy gate or shooting guards. Still, you can always watch your man falling off a platform with perfect choreography for a while. With games like Another World about, there's no reason at all to settle for something second best.
55
AmigaAmiga Joker (Feb, 1992)
Schön, bei den Infosäulen darf man absaven oder sich gar mit einer Partie Reversi entspannen, aber ist das wirklich der Stoff, aus dem unsterbliche Software-Träume gemacht sind? Wohl eher nein, daran ändern auch ein ganz hübscher Titelsound und allerlei mäßige FX nichts mehr. Nee, die ganze Wahrheit ist einfach, daß Golden Eagle keinen wirklichen Spaß macht, höchstens etwas Fast-Food-Laune - Eagle McNugget gewissermaßen.
54
DOSPC Joker (Feb, 1992)
Leider läßt sich bei alledem eine gewisse Langeweile nicht verleugnen: So warten zwar realistische Animationen und ganz nette Grafiken auf den Betrachter, doch irgendwie hat man das alles so oder ähnlich schon zigmal anderswo gesehen. Da retten auch FX und Titelmusik nichts mehr, zumal der Sound zumindest unter AdLib ein wenig verrauscht klingt. Sowohl Stick als auch die Tasten funktionieren etwas zäh, und das tolle Demo der Amiga-Version fehlt gleich ganz. Tja, vielleicht hätte Loriciel den Flattermann doch besser braten sollen?
43
AmigaPower Play (Mar, 1992)
Die vorbildliche Animation des Titelhelden täuscht nicht über ein dürftiges Spiel hinweg. Hier einen Feind umblasen, dort einen Gegenstand aufklauben und gelegentlich eine Runde Reversi spielen reicht nicht aus, um den goldenen Adler flügge werden zu lassen. Meine Empfehlung: Noch ein wenig überm Spieldesign brüten.
43
DOSPower Play (Feb, 1992)
Es sollte einem schon zu denken geben, wenn ein nicht unerheblicher Teil der Anleitung dafür verwendet wird, statt dem eigentlichen Spiel die Regeln von „Reversi“ zu erklären. Am eindrucksvollsten bei „Golden Eagle“ ist noch die Animation des Helden. Die Bewegungsstudien erinnern schon fast an den Pixelklassiker „Prince of Persia“. Spielerisch macht der goldene Adler eher den Eindruck eines gerupften Huhns: Hier und da einen Gegenstand aufsammeln, ein Sektenmitglied niederschießen oder eine Runde „Reversi“ spielen reichen nicht, um dauerhaft zu unterhalten. Wirklich schade, denn vom Grundgedanken ist Golden Eagle gar nicht so dumm.