User Reviews

I can't understand why anyone would enjoy this. Amiga Martin Smith (66870)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
93
AmigaAmiga Action (Mar, 1992)
Although this type of game is relatively new for Gremlin, Harlequin looks to beset for great success. It is instantly playable and the levels are gigantic which will keep even the most hardened gameplayer hooked for absolutely ages. Graphically, the game is superb with beautifully atmospheric sprites that move convincingly around the play area. The parallax scrolling is very effective indeed and adds a cartoon feel to the game which works extremely well. All in all, Harlequin is one hell of a game that is extremely innovative, exciting and challenging.
91
There are lot's of things to see and do as you explore. The sound isn't too bad, but is outshone by the quality of the graphics and gameplay. The game is instantly addictive and it won't be too long before you're stuck in front of your telly, frantically trying to get past the trickier levels. One of the best platform games on the Amiga and a huge, huge challenge.
90
AmigaThe One for Amiga Games (Feb, 1992)
The strange inertia system can often make timing jumps pretty difficult and you can find yourself plummeting to the bottom of a particularly tricky section after missing a tiny platform. You'll probably get used to it in time, but it is off putting at first. Still, Harlequin is one of the best platform games to come along for ages. The dark and moody atmosphere might not suit everyone, but once you get into it you'll find it hard to get back out again.
90
Atari STThe One for ST Games (Feb, 1992)
The strange inertia system can often make timing jumps pretty difficult and you can find yourself plummeting to the bottom of a particularly tricky section after missing a tiny platform. You'll probably get used to it in time, but it is off putting at first. Still, Harlequin is one of the best platform games to come along for ages. The dark and moody atmosphere might not suit everyone, but once you get into it you'll find it hard to get back out again.
90
AmigaPelit (Feb, 1992)
Lievästä hehkuttelusta huolimatta Harlequin on loppujen lopuksi perin tavanomaisen tuntuinen peli, mutta sitä pelatessaan tuntuu todella uppoutuvansa uuteen ja ihmeelliseen ulottuvuuteen, mikä on aina hyvän pelin merkki. Peli vaivaa, kiusaa, härnää, houkuttelee ja lopulta melkein tekee hulluksi, kunnes silmissä alkaa vilistää lentäviä sydämiä, pomppivia kelloja sun muuta surrealistista kamaa.
83
Neben dem großen Sack voller Spielspaß, weiß daß Game auch auf der technischen Seite zu gefallen. Die Grafiken sind gut gezeichnet und sehr witzig und flüssig animiert. Auch die Sound-Effekte und vor allem die musikalische Untermalung, unterstreichen nochmal den guten Eindruck. Helau und Alaaf.
79
AmigaPlay Time (Apr, 1992)
Zunächst erschrecken die ungewöhnlichen Farbtöne und seltsamen Elemente. Doch dadurch hebt sich das Spiel deutlich von anderen ab. Die Grafik ist sehr abwechslungsreich und gewinnt im Verlaufe des Spiels sogar noch deutlich an Qualität. Durch die verschiedenen Levelquerverbindungen, die mühsam erlernt werden müssen und das Strategieelement mit den Schaltern ist für lange Zeit hohe Motivation garantiert. Sogar Turrican-Fans könnte diese Spiel gefallen, denn es wird sehr viel Action geboten, die technisch perfekt dargestellt wird. Gremlin kann man nur ein großes Lob aussprechen und ihnen wünschen, daß sie dieses Qualitätsniveau beibehalten können.
79
Atari STST Format (Jun, 1992)
The platform concept has been refined to a tee here, and the swinging balls, walking clocks and lurking monsters fit perfectly info Harlequi's scheme of things. Like Magic Pockets it's a rarity - a platform game that makes platform games fun once again.
75
Atari STASM (Aktueller Software Markt) (Jun, 1992)
Atari-Besitzer müssen sich jedoch - im Gegensatz zu den Amiganern - auf einen kleineren Bildschirm einstellen. Nachteil der ganzen Chose ist, daß Harlequin bis ganz an den Rand des Screens klettern muß, um zu sehen, wie es weder geht. Steuerung und Sound sind dabei nahezu identisch mit der Amiga-Version. Nur das Scrolling ist ein wenig eckiger. Für Freunde des Genres bedeutet Harlequin auch auf dem ST viele durchspielte Nächte, in denen sich der Clown mit den ulkigsten Gestalten herumägern muß.
74
AmigaAmiga Joker (Feb, 1992)
Harlequin ist ein umfang- und abwechslungsreiches Plattformspielchen, das zwar ein paar recht würzige Stellen enthält, aber nach einer gewissen Eingewöhnungszeit für geübte Gambler durchaus zu schaffen ist. Die Joystick-Steuerung funktioniert problemlos, auch Grafik und Sound (Musik & FX) können sich sehen, beziehungsweise hören lassen - sieht man davon ab, daß das Scrolling ganz leicht ruckelt. Punkte und die entsprechende Highscoreliste wären halt noch wünschenswert gewesen, aber man kann nunmal nicht alles haben. Trotz der traurigen Hintergrundstory ist die Geschichte aber insgesamt recht witzig und macht dank der vielen Level auch lange Spaß. Kurz, ein echter Herzensbrecher...
70
AmigaPower Play (Apr, 1992)
Die 23 unterschiedlich aufgemachten Levels werden so manchen Joystick-Freak herausfordern. Verschiedene Geschicklichkeitstests und viele ständig hinzukommende Elemente motivieren zum Einlösen aller drei verfügbaren Continues. Nervig ist zwar, daß manche Szenarien etwas unübersichtlich und damit schwer zu bestreiten sind, das mindert den Spielspaß aber kaum. Grafisch hat Harlequin einiges zu bieten, angefangen von riesigen Pyramiden über Wasserhöhlen bis hin zum Inneren eines Uhrwerks. Musikstücke und Soundeffekte überzeugen leider nicht so ganz, insgesamt kann ich Harlequin aber guten Gewissens jedem Geschicklichkeitsfan empfehlen.
60
Atari STPlay Time (1992)
Spielerisch gibt Harlequin einiges her und rettet auch in Krisenzeiten zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch vor hausbackenem Fasnachtsfrohsinn. Zwar erreicht der Narrenkappenträger nicht ganz die Klasse von Fire & Ice oder Titus the Fox, aber für die ernsthafte Reduzierung des Joystickvorrates sorgt der närrische Bitmap-Schelm allemal. Also wolle mer se neilasse in die Top-Spiele 1992!