Marko's Magic Football Reviews (Game Gear)

Marko's Magic Football Game Gear Title screen

MISSING COVER

Published by
Developed by
Released
Platform
Genre
Perspective
Gameplay
...
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
60
Video Games (Apr, 1995)
Leider kann die Game-Gear-Umsetzung von Marko‘s Magic Football bei weitem nicht mit der ausgezeichneten Mega Drive-Version mithalten. Grafik und Animation wurden zwar exzellent umgesetzt, spielerisch fallen aber jede Menge Mängel auf. Es dauert viel zu lange, bis der Ball zu Euch zurückkehrt, es gibt einige absolut unfaire Stellen und die Steuerung wirkt zu schwerfällig. Wenigstens haben die Entwickler an ein Paßwortsystem gedacht, so daß Ihr nicht ständig von vorne anfangen müßt. Es gibt Besseres.
59
Mega Fun (Mar, 1995)
Die Idee mit dem Fußballbestückten Jump‘n Run-Helden ist mittlerweile gar nicht mehr so neu. Doch wie gut ist das Spiel eigentlich? Die Animation ist, wie schon auf dem MD, fast perfekt und auch in Sachen Grafik schießt Marko kein Eigentor. Dem Sound fehlt‘s allerdings ein wenig an Spritzigkeit und irgendwie mag er nicht so ganz zum Spiel passen. Die Steuerung läßt sich sehen und auch die verschiedenen Schußvarianten reichen für GG-Verhältnisse (was immer man darunter verstehen soll) aus. Allerdings ist es sehr nervig, daß Marko ewig braucht um seinen Lederfreund herbeizurufen und man deshalb an plötzlich auftauchenden Gefahrstellen einem seiner Herzchen getrost “Auf Wiedersehen“ sagen kann. Es gibt ohnehin zu viele unfaire Stellen, die besonders jüngeren Jump‘n Run-Fans zu schaffen machen dürften; nur bedingt zu empfehlen.
55
Play Time (Apr, 1995)
Grafisch präsentiert sich dieses Jump & Kick geradezu atemberaubend (große, exzellent animierte Sprites). Der Sound wirkt jedoch unvollständig (keine Musik, wenig FXs). Durch den kleinen Ausschnitt erkennt man viele Gegner erst zu spät, wodurch die Spielbarkeit erheblich leidet.