Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

Excellent Coktel fantasy adventure with a hint of FMV DOS Katakis | カタキス (40814)
First person Goblins DOS Afex Tween (173)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 5 3.2
Atari ST 6 3.1
DOS 23 3.5
Combined User Score 34 3.4


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
Atari STAtari ST User (Dec, 1992)
This is a really, really good adventure game and I recommend it to adventurer and non-adventurer alike. Pity about the name, though.
83
Atari STASM (Aktueller Software Markt) (Mar, 1993)
Coktel Vision hat das Fantasy-Adventure Ween nicht nur für den Amiga, sondern gleich auch noch für den ST umgesetzt. Auch hier gilt: Im Verhältnis zur PC-Version erscheint auf dem Atari nur ein müder Abklatsch dessen, was die Augen der PCler erfreut. Zieht man jedoch den Amiga zum Vergleich heran, schneidet der Atari gar nicht so schlecht ab. Saubere Bilder, bei denen die geringe Anzahl der Farben nicht übermäßig auffällt. Der Sound ist zwar nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber den kann man ja abstellen, wenn er zu sehr stört. Spielerisch läßt das Game bei der starken Story ohnhin nichts zu wünschen übrig, da die Steuerung sich hier merkwürdigerweise besser benimmt als bei der Amiga-Version. Ihr steht auf Adventures? Holt Euch Ween. Etwas Besseres dürfte Euch auf dem Atari so schnell nicht unterkommen.
83
Originell ist Ween bestimmt, deutsch auch. Technisch stimmt‘s ebenfalls. Auch an der Grafik ist nichts auszusetzen. Und außerdem will ich es jetzt endlich fertigspielen. In diesem Sinne: Es ist viel zu tun, packen wir‘s an.
81
DOSPlay Time (Nov, 1992)
Das gesamte Spiel ist mausgesteuert und wird über ein übersichtliches Menüboard (Gameplay: 75%) gelenkt. Neueste Videotechnik verhilft dem Spiel zu einer Reihe eindrucksvoller Bilder, die so manchem Fantasieposter Konkurrenz machen könnte (Grafikwertung: 85%). Und immer wieder wird das Ganze von animierten Videosequenzen unterbrochen oder besser unterstützt. (…) Zusammen mit der Musik und den Soundeffekten von Charles Callet (Soundwertung: 80%) entstand so ein wirklich beindruckendes Programm, welches sich allerdings in direkter Konkurrenz zu Inca, dem erklärten Großprojekt ‚von Coktel Vision befindet und im direkten Vergleich wahrscheinlich unterliegen wird.
80
AmigaAmiga Games (Nov, 1992)
Bei Coktel Vision sind anscheinend wirklich andere Zeiten eingekehrt. Ween ist wirklich gut gelungen, insbesondere grafisch. An den Lucasfilm-Standard kommen sie zwar nicht heran, doch Amiga-Freunde dürften entzückt sein. Wenn nun auch Inca ebenso gut wird, kann man das Vorurteil, daß aus Frankreich keine guten Spiele kommen, endgültig ablegen.
80
DOSQuandary (1995)
Some people may not like this game because movement is restricted to just a few screens at a time until you have solved a particular puzzle - and this may involve a series of convoluted actions. Then, and only then, are you able to move on to the next screen. So if you can't solve it you are going to be very frustrated until you do. But, and it should be emphasised, there are often more things to do and more objects to manipulate in one Ween screen than you find in ten screens of many other games where you have complete liberty to wander around in search of things to try.
79
Prophecy is interesting. Its sixteen levels are varied and pretty to look at, but the game play may not be taxing enough for some. The leaps are a little bit easy, with Brian hanging in the air on occasions as if he was holding on to a string of balloons. That criticism aside, the game does set an absorbing challenge in a most engaging way, and those who do start to play it will find it difficult to put down until they have rescued their folks from that 'Oh-so-hippy' astral plane.
79
Atari STST Format (Dec, 1992)
Ween's a bloody curious number, it's so odd that Vic "Hatstand” Reeves would be completely freaked out by it. It's also incredibly appealing in a way that fans of Rowan and Martin's Laugh-In would understand; even our Art Editor got engrossed in it for three full days - and he was on deadline. Buy Ween only if your ability to tolerate pain is extremely high. You have been warned.
78
Atari STST Action (Feb, 1993)
There's a lot of competition in this field and I'm not sure Ween has enough about it to take it to the top of the tree. What there is is good, but we've seen it all before an better.
75
Ich will nicht ungerecht sein: Ween ist auch auf dem Amiga ein sehr hübsches Adventure. Wenn man allerdings die PC-Version kennt, dann kann diese Umsetzung grafisch nicht überzeugen. Die Farben sind zu blaß, das verwässert die Atmosphäre, und vor allem fehlen natürlich die digitalisierten Zwischenszenen. Auch an der manchmal etwas trägen Steuerung bat sich leider nichts getan. Soweit der voreingenommene PC‘ler. Objektiv gesehen ist die Umsetzung trotzdem ganz gut gelungen, nur daß eine Festplattenoption fehlt, ist sehr bedauerlich. Die Wartezeiten bereiten nur Schlafmützen große Freude. Ein Pluspunkt: Eine deutsche Version ist in absehbarer Zeit wohl auch zu erwarten...
70
DOSPC Games (Germany) (Nov, 1992)
Als Fazit bleibt zu sagen, daß mit “Ween“ kein Super-Knüller auf dem Markt erschienen ist. Doch die zukunftsweisende Spielprogrammierung der Firma Coktel Vision hat sich auch hier wieder durchgesetzt. Denn solch bewegungsgerechte Animationen, wie wir sie bei diesem Spiel finden, lassen wohl den Weg zu einem neuen Standard erkennen.
69
DOSPC Joker (Dec, 1992)
So schön die gesamte Präsentation auch ist, so enttäuscht dürften Adventure-Profis von der Starrheit des Lösungswegs sein. Genau richtig ist diese Kombination dagegen für Neulinge im Genre, die an den Körnern, äh Rätseln wahrscheinlich ganz schön knabbern werden - trotz der Unsterblichkeit des Helden.
68
AmigaAmiga Joker (Dec, 1992)
Die große Ausnahme ist Ween somit doch wieder nicht, und wahre Profi-Abenteurer werden mit dem Game wohl auch nur für relativ kurze Zeit glücklich werden – aber wer nur mal eben ins Fantasy-Genre schnuppern will, findet hier eine passende Gelegenheit, zumal die Verkaufsversion komplett deutsch sein wird.
58
DOSThe DOS Spirit (Dec 07, 2014)
Ween: The Propechy er faktisk oppfølgeren til Legend of Djel, publisert av Coktel på 80-tallet - Et av de verste og mest absurde spillene vi har spilt. Selv om resultatet dennen gangen ikke er verdig noen pris, har Coktel Vision klart å snu situasjonen til å gjøre dette et av selskapets beste titler. Det sier deg ingenting hvis du ikke har spilt andre titler fra dem, eller hvis pikseljakt og utforståelige gåter ikke er i din variéte. Men, befinner du deg på den andre siden av gjerdet venter en spillopplevelse som er avslappende, frustrerende og tilfredsstillende. For det finnes ting å sette pris på her, selv om de er godt gjemt under en blå stein («Blue Rock»). Tok du den?
57
DOSPower Play (Dec, 1992)
Durch Ween geht der engagierte Abenteurer, wie das heiße Messer durch die Butter. Selten findet sich ein Rätsel, das die Aufmerksamkeit länger als ein paar Minuten in Anspruch nimmt. Das heißt für Indy 4 gestählte Adventure-Helden: Das Spiel beschränkt sich auf einen Nachmittag. Immerhin wird für das Auge eine gelungene Mixtur aus gezeichneten und digitalisierten Bildern geboten. Beide Varianten der Bilddarstellung sind gekonnt miteinander verbunden. Auch musikalisch braucht sich Ween nicht hinter den blauen Felsen zu verstecken: Schöne Digi-Effekte und eine abwechslungsreiche Hintergrundmusik prägen das ansprechende Gesamtbild.
52
AmigaCU Amiga (Jan, 1993)
They do come up with some funny old games, those French cousins of ours. Take Ween for example. It's another of those strange graphic adventures, where nothing seems to follow any particular pattern, and you never quite know if they've forgotten to include half of the instruction manual, or if they meant to leave you completely in the dark.
40
DOSAdventure Gamers (Sep 22, 2006)
While Ween: The Prophecy is rather good at first (if you're into inventory puzzles, but if you aren't, you've probably already stopped reading anyway), it too quickly starts feeling obscure, tedious, and, well… plain unenjoyable. If you feel like playing it, I suggest you take your time with it, doing it little by little, waiting for the illumination that will allow you to progress to the next level. Using a walkthrough would be silly, since it's not really worth playing for anything other than its puzzles. If you manage to reach the end, you will probably not feel happy or content, but maybe a little proud of the achievement, which is better than nothing. And at least you'll have the FMV characters to remember.
20
Some old games are forgotten through no fault of their own. Perhaps there no longer exists a working platform to play them on; maybe not one single person who purchased a copy was a preservationist; who knows? Other old games, though, have fallen into oblivion for good reason. The Prophecy falls into the latter category.
 
As was foretold many paragraphs ago, The Prophecy has no shortage of mind-taxing puzzles for those who enjoy such exercises. Others, who have come to enjoy adventure games for their stories, humor and dialogue, along with a dash of role-playing, will probably find little of interest here. Of course, one can always wait until the game is complete to decide. Hindsight has always been the most accurate prophetic tool of all.