User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
94
The result is a fast paced 3D shoot-em-up that is slighty similar to Resolution 101 in gameplay terms but blends in elements of Falcon and Virus as well. In addition, the grid construction introduces a maze element. Sound effects are superb and add to the sensation of speed. There's also a wonderful intro sequence. Just what a game should be: looks good, sounds good, and plays like a dream.
93
Simulcra ranks as one of the finest 3D shoot 'em ups available on the Amiga. Unbelievable graphics, superior sonics, and unrivalled playability. Look out for it!
92
Atari STComputer and Video Games (CVG) (Sep, 1990)
The pick-ups and the flight mode build the basic blasting into something really special, and Simulcra is undoubtedly a game that will keep any ST owner awake way after bed time. Try it and see.
88
Atari STThe One (Sep, 1990)
The most remarkable aspect of Simulcra though, is the overall speed and subsequently pace of play. Simulcra is littered with special effects - the successful player is treated to some pretty explosions on scoring direct hits. These sequences are accompanied by quality spot effects which help to enhance the atmosphere generated. Highly recommended.
86
AmigaPower Play (1990)
Grafik ist recht flott und atmosphärisch hervorragend gelungen. Farbwahl, Schattierungseffekte und partikelstrotzende Wonneexplosionen sind eine Augenweide; man nimmt dem Spiel sogar die abstruse Hintergrundstory ab. Dieses dekorative Szenario tut dem Programm gut, denn im Prinzip ist es nichts weiter als eine geschickte Variante des sattsam Bekannten “Treffen und nicht getroffen werden“ mit Extras. Die Suche nach den Energiegeneratoren, das Umschalten zwischen Flug- und Boden-Modus und die Orientierung in den Vektorlabyrinthen addieren sich zu einer adretten strategischen Prise. Die ST-Version macht insgesamt mehr Spaß, weil sie eine Spur schneller ist als die Amiga-Umsetzung.
85
AmigaRaze (Nov, 1990)
The improved Amiga sound effects have more character and depth, but ultimately show, regardless of sound, the game's a great little player.
82
Atari STRaze (Nov, 1990)
Graftgold have come up with the goods yet again. The filled-in vector graphics are very well done, without a hint of flicker. And, no matter how many flying, hovering, crawling enemies there are onscreen, the game never slows down - which probably accounts for the sparse sound effects.
81
Atari STST Format (Oct, 1990)
Simulcra adds exciting new life to a game style which is frankly dead and buried. With hosts of collectable weapons and two forms of movement - air or land - it has enough to keep you returning to the game for months. If you're not into high-speed joystick action you're not going to fall for this one, but there's no disputing that it adds an original angle to the most addictive genre of all time.
80
AmigaAmiga Joker (Dec, 1990)
Die (ausgefüllte) Vektorgrafik ist traumhaft schnell, man kriegt den reinsten Geschwindigkeitsrausch. Der Sound besteht aus einer belanglosen Titelmusik und passenden Effekten. Das Beste aber ist die Steuerung sie wurde nahezu optimal gelöst: gekonnter läßt sich ein Joystick eigentlich nicht mehr belegen! Es ist direkt schade, daß man Simulcra doch in ein paar Sitzungen durchspielen kann (obwohl die Kampf-Arenen sehr komplex sind), denn diese wundervollen Fights könnten ruhig ewig dauern...
(page 70)
75
Atari STPower Play (Oct, 1990)
Was beim Konkurrenzspiel "Rotox" furchtbar in die Hose ging, klappt bei Simulcra wie geschmiert: Die Mischung aus berechneter 3D-Grafik und Baller-Spielprinzip. Die Grafik ist nicht nur angenehm schnell, sondern auch atmosphärisch hervorragend gelungen. Farbwahl, Schattierungsefekte und partikelstrotzende Wonne-Explosionen sind eine Augenweide; man nimmt dem Spiel sogar die abstruse Hintergrundstory ab und hat das Gefühl, durch eine elektronische Welt zu flitzen. Dieses dekorative Szenario tut dem Programm gut, denn im Prinzip ist es nichts weiter als eine geschickte Variante des sattsam bekannten "Treffen und nicht getroffen werden" mit ein paar netten Extras. Die Suche nach den Energiegeneratoren, das Umschalten zwischen Flug- und Boden-Modus und die Orientierung in den Vektorlabyrinthen addieren sich zu einer adretten strategischen Prise, die Simulcra zu einem der geistreicheren Actionspiele macht. Auf jeden Fall einmal anspielen.
68
Simulcra erinnert stark an Virus, das ursprünglich für den Archimedes-Rechner entwickelt wurde. Die grafische Realisation ist hier allerdings besser gelungen und auch die Steuerung per Joystick läßt, im Gegensatz zu Virus, keinen Frust aufkommen. Alles in allem ein empfehlenswertes Spiel, wenn auch die ersten Level recht einfach zu bewältigen sind.
50
AmigaAmiga Power (May, 1991)
An amphetamine classic.