Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for the SNES release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.3
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.4
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.4
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.4
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.4
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed
(required for every game entry that isn't a compilation or special edition)
3.6
Overall User Score (14 votes) 3.4


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
85
Joypad (Oct, 1995)
Bref, ce dernier épisode de la grand trilogie Strike, même s'il sort un peu tard par rapport à la version Megadrive, est à conseiller.
75
Super Play (UK) (Jan, 1996)
The game itself is a well- structured balance between action and strategy with a decent learning curve and an acceptable level of atmosphere and tension. Where it is let down is in the graphics and engine departments. The fact that the 'copter flies faster in some directions than in others (diagonally down-left is fairly speedy), the glitches and stutters when you try to change direction (which are NOT due to the inertia effect) and the slowdown when you're flying over a screen full of buildings rather than sea or grass, are all unforgivable. Add to that some occasionally sloppy collision detection and disappointingly unresponsive steering and there are enough faults to take the edge off what could be a great game.
60
Mega Fun (Dec, 1995)
Das darf ja wohl nicht wahr sein! Da läßt man sich über ein Jahr Zeit mit der Umsetzung, und heraus kommt eine Grafik-Tragödie: Schlampig programmiert und an die Ruckel-Orgien von Super-Nintendo-Spielen aus den Pioniertagen erinnernd. Selbst wenn man einfach nur in irgendeine Richtung fliegt, erstarrt das Geschehen auf dem Bildschirm im Sekundentakt, da der Datennachschub aus dem Modul mit der mäßigen Scrollgeschwindigkeit nicht mithalten kann. Die Missionen und der gesamte Spielablauf sind - wie die identische Mega-Drive-Version beweist - hervorragend und motivierend; die peinliche Leistung bei der Umsetzung macht aus dem einstigen Gold-Game allenfalls Blech. Fazit: 25% Abzug wegen programmiertechnischer Inkompetenz mit anschließendem gravierenden Motivationsverlust.
58
Video Games (Nov, 1995)
Wie aus “super“ auf dem Mega Drive ein “geht so“ für das Super Nintendo wird? Ganz einfach: Die Spielbarkeit hat bei der Umsetzung stark gelitten. Die Grafik ruckelt erbärmlich, sobald auch nur ein Feind ins Bild kommt, und Eure Beweglichkeit wird durch die Anwesenheit anderer animierter Objekte stark eingeschränkt. Ein Beispiel: Ihr fliegt einen Angriff auf eine MG-Stellung und wollt dann abdrehen. In der langen Zeit, die Ihr für eine halbe Drehung braucht, hat der Schütze mindestens zehn Treffer abgesetzt. In Zeitlimit-Missionen tickt die Uhr in Echtzeit, während Ihr (aufgrund starker Feindpräsenz) nur im Schneckentempo über die Landschaft zuckelt. Da hört doch der Spaß auf. Vielleicht hätte EA die Umsetzung nicht gerade an THQ abgeben sollen. Nach Profi-Arbeit sieht das Chopper-Machwerk mit seinem Ruckeln, den massiven Grafikfehlern und anderen Bugs jedenfalls nicht gerade aus.
55
Total! (Germany) (Jan, 1996)
Mit einer ordentlichen Portion mehr Sorgfalt bei der Programmierung hätte das Game der krönende Abschluß der Strike-Trilogie werden können. In der vorliegenden Form ist es allerdings ein flügellahmer Nachfolger, an dem wohl nur Ruckelfetischisten ihren Spaß haben dürften. Schade, denn ein solches Ende hat dieser geniale Mix aus Action und Strategie wirklich nicht verdient. Wer die Serie in guter Erinnerung behalten möchte, der sollte nach den ersten beiden Teilen den Abschied einreichen.