Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
87
AmigaAmiga Joker (Nov, 1990)
Negative Punkte gibt es praktisch nicht, allenfalls das leichte Ruckeln beim Scrolling könnte den einen oder anderen stören. Daher unsere Gratulation an Core Design: Macht weiter so Leute, dann zählt ihr bald zu den ganz Großen!
>(page 14)
78
If you are after Rastan for the Amiga, you could do a lot worse than this, but twenty five notes is a lorra dosh for a game of this ilk, even if you do get a set of lead figures in the box.
70
Atari STST Format (Dec, 1990)
Torvak is a standard walk around and kill the weirdies game which bears more than a passing resemblance to Rastan and Double Dragon II. If you're incurably addicted to platform games then Torvak might be worth a look, but otherwise got out and rent Conan the Barbarian from your local video shop.
65
A challenge, certainly, but the determination is as much to overcome the unresponsive control as it is to succeed and enjoy. Definitely a game for devout barbarian fans only.
62
AmigaPower Play (Dec, 1990)
Auf dem Prügelsektor schaffen es nur wenige Amiga-Spiele übers Mittelmaß hinaus. Auch “Torvak“ kann nicht so recht überzeugen. Das Core-Team machte sich nicht einmal die Mühe, vom chronischen Ideenmangel mit fantastischer Grafik oder atmosphärischem Schlachtenlärm abzulenken. Über die unspektakulären Extras kann man als Action-Veteran nur müde lächeln, auch das Erscheinungsbild der Sprites späterer Levels motiviert nicht gerade zu spielerischen Höchstleistungen. Trotzdem: Ganz schlecht ist Torvak nicht. Wer auf das Genre steht, wird wahrscheinlich zufriedengestellt, jedoch nicht beeindruckt sein.
62
Atari STPower Play (Dec, 1990)
Auf dem Prügelsektor schaffen es nur wenige Amiga-Spiele übers Mittelmaß hinaus. Auch “Torvak“ kann nicht so recht überzeugen. Das Core-Team machte sich nicht einmal die Mühe, vom chronischen Ideenmangel mit fantastischer Grafik oder atmosphärischem Schlachtenlärm abzulenken. Über die unspektakulären Extras kann man als Action-Veteran nur müde lächeln, auch das Erscheinungsbild der Sprites späterer Levels motiviert nicht gerade zu spielerischen Höchstleistungen. Trotzdem: Ganz schlecht ist Torvak nicht. Wer auf das Genre steht, wird wahrscheinlich zufriedengestellt, jedoch nicht beeindruckt sein.
55
Atari STASM (Aktueller Software Markt) (Nov, 1990)
Im übrigen sind beide 16-Bit-Fassungen von Torwak the Warrior identisch: auf beiden Rechnern ruckelt das Scrolling trotz verkleinertem Bildschirmausschnitt, die Grafik und Animation sind gleich, und der Sound klingt auf dem Amiga aufgrund besserer Instrumente nur leicht besser, Torvak the Warrior müßte eher „Rambo am Krückstock“ heißen, aber dann wüßte man ja gleich beim Titel, daß man sich dieses Game nicht zulegen muß...
55
Im übrigen sind beide 16-Bit-Fassungen von Torwak the Warrior identisch: auf beiden Rechnern ruckelt das Scrolling trotz verkleinertem Bildschirmausschnitt, die Grafik und Animation sind gleich, und der Sound klingt auf dem Amiga aufgrund besserer Instrumente nur leicht besser, Torvak the Warrior müßte eher „Rambo am Krückstock“ heißen, aber dann wüßte man ja gleich beim Titel, daß man sich dieses Game nicht zulegen muß...
17
AmigaAmiga Power (May, 1991)
Unresponsive control and a talentless hero cripple the gameplay.