Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga 6 2.5
Amiga CD32 Awaiting 5 votes...
Amstrad CPC Awaiting 5 votes...
Amstrad PCW Awaiting 5 votes...
Atari 8-bit Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
BBC Micro Awaiting 5 votes...
CDTV Awaiting 5 votes...
Commodore 64 6 2.9
DOS Awaiting 5 votes...
MSX Awaiting 5 votes...
SEGA Master System Awaiting 5 votes...
Thomson TO Awaiting 5 votes...
ZX Spectrum Awaiting 5 votes...
Combined User Score 12 2.7


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
Commodore 64ASM (Aktueller Software Markt) (Oct, 1986)
Fazit: DOMARK hat mit TRIVIAL PURSUIT ein Programm entwickelt, das den Software-Markt „revolutionieren“ könnte. Software kann zu einem Vehikel der „neuen Künste“ werden, bzw. Kunst neu bearbeiten und „einkleiden“. „Starke Worte“, werden sich jetzt vielleicht viele sagen. Ich meine, daß Computer-Programme mittlerweile eine neue „Funktion“ übernehmen können. Es gibt längst nicht mehr nur „Baller- oder Gerüstspiele“; die Ideenvielfalt hat sich auch in der „Software-Kunst“ breitgemacht. Bald wird es vermutlich möglich sein, Lyrik, Poesie und Prosa „rüberzubringen“; oder eben Gesellschaftsspiele auf den Bildschirm zu projezieren. TRIVIAL PURSUIT ist in dieser Hinsicht richtungsweisend. Wir wollen hoffen, daß bald noch mehr von solch‘ guter Qualität „auf uns zukommt“!
100
ZX SpectrumASM (Aktueller Software Markt) (Oct, 1986)
Fazit: DOMARK hat mit TRIVIAL PURSUIT ein Programm entwickelt, das den Software-Markt „revolutionieren“ könnte. Software kann zu einem Vehikel der „neuen Künste“ werden, bzw. Kunst neu bearbeiten und „einkleiden“. „Starke Worte“, werden sich jetzt vielleicht viele sagen. Ich meine, daß Computer-Programme mittlerweile eine neue „Funktion“ übernehmen können. Es gibt längst nicht mehr nur „Baller- oder Gerüstspiele“; die Ideenvielfalt hat sich auch in der „Software-Kunst“ breitgemacht. Bald wird es vermutlich möglich sein, Lyrik, Poesie und Prosa „rüberzubringen“; oder eben Gesellschaftsspiele auf den Bildschirm zu projezieren. TRIVIAL PURSUIT ist in dieser Hinsicht richtungsweisend. Wir wollen hoffen, daß bald noch mehr von solch‘ guter Qualität „auf uns zukommt“!
100
Amstrad CPCASM (Aktueller Software Markt) (Oct, 1986)
Fazit: DOMARK hat mit TRIVIAL PURSUIT ein Programm entwickelt, das den Software-Markt „revolutionieren“ könnte. Software kann zu einem Vehikel der „neuen Künste“ werden, bzw. Kunst neu bearbeiten und „einkleiden“. „Starke Worte“, werden sich jetzt vielleicht viele sagen. Ich meine, daß Computer-Programme mittlerweile eine neue „Funktion“ übernehmen können. Es gibt längst nicht mehr nur „Baller- oder Gerüstspiele“; die Ideenvielfalt hat sich auch in der „Software-Kunst“ breitgemacht. Bald wird es vermutlich möglich sein, Lyrik, Poesie und Prosa „rüberzubringen“; oder eben Gesellschaftsspiele auf den Bildschirm zu projezieren. TRIVIAL PURSUIT ist in dieser Hinsicht richtungsweisend. Wir wollen hoffen, daß bald noch mehr von solch‘ guter Qualität „auf uns zukommt“!
91
Amstrad CPCAmtix! (Nov, 1986)
The best of the trivia bunch.
91
Commodore 64Zzap! (Nov, 1986)
A competent adaptation of the highly successful board game.
91
ZX SpectrumCrash! (Oct, 1986)
If for some strange reason you didn't get a copy of the board game Trivial Pursuit last Christmas the fret no longer. Domark have just brought out Trivial Pursuit - The Computer Game! It's based very faithfully on the original board game with a few additions and adaptations for the computer.
89
ZX SpectrumSinclair User (Feb, 1993)
This is the first time I've actually played Trivial Pursuit and I must say I'm pretty impressed. The questions are very intelligent and the layout of the game is marvelous. I also beat Big Al' first go.
82
Amiga CD32Play Time (Aug, 1994)
Endlich mal wieder ein echtes CD-Rom-Spiel! Unzählige Fotos, Grafiken und Animationen gekoppelt mit einer kontinuierlichen Sprachausgabe: Hier wurde der Platz auf der CD mal wirklich ausgenutzt. Die ständigen Kommentare der Cartoonfiguren nerven zwar auf Dauer etwas, doch das fabelhafte Gameplay entschädigt wiederum für vieles. Schade ist nur, daß die rund 2000 Fragen, genau wie der Rest des Spieles, nur in englischer Sprache erhältlich sind. Das Brettspiel wurde jedenfalls ganz ausgezeichnet umgesetzt, und der typische Trivial Pursuit-Charakter blieb voll und ganz erhalten. Und die grauen Zeilen bekommen endlich mal wieder etwas zu tun!
80
Amiga CD32Video Games (Apr, 1994)
Für Unterhaltung sorgt der Showmaster Russel; Persönlichkeiten aus der Geschichte stellen die Fragen. Mit seinem Nutzen als Englisch-Trainer schlägt die CD³²- Ausgabe sogar das Brettspiel.
80
Commodore 6464'er (Dec, 1986)
Die Fragen stellt der Computer aus einem Repertoire von etwa 3000 Stück zusammen. Je nach Frage erscheint nur der Text, manchmal aber auch eine begleitende Grafik. Manche Fragen nutzen sogar den Sound-Chip, indem eine kleine Melodie gespielt wird, zu der es dann eine Frage gibt.
80
SEGA Master SystemLe Geek (Jul, 2008)
It's hard to call this a must have game. It is surprisingly playable, but maybe not one you can come back to week after week like the arcade titles. But it can be had cheaply on eBay.uk, even with shipping, and it's a really good example of the quality of the titles released for the Master System. Well, in the UK anyway. It plays fine on a US Master System.
80
ZX SpectrumYour Sinclair (Nov, 1986)
At heart, Trivial Pursuit, the computer game, is still a chase round a wheel-shaped board, picking up wedges at the intersections before racing back to the centre. Answering a question correctly, the category decided by the colour of the square you're on, gets you another go. One thing that the computer can do that a bit of cardboard can't, is set visual and musical questions. These add something to the game, though I'm not really convinced that identifying a tune played backwards is quite true to the trivial facts philosophy.
80
Commodore 64Happy Computer (Dec, 1986)
Wenn Brettspiele für den Computer umgesetzt werden, geht in der Regel eine Menge Spielspaß verloren. Daß das nicht unbedingt sein muß, beweist die offizielle Adaption des Quizspiels »Trivial Pursuit«, das vor zirka sechs Jahren von drei Kanadiern erfunden wurde.
75
SEGA Master SystemASM (Aktueller Software Markt) (Jan, 1993)
Ein kleines Manko gibt’s allerdings bezüglich der Übersetzungen zu beklagen, den in manchen Worten fehlen einfach Buchstaben. Doch ist dies nicht gravierend und ändert nichts an der stets hohen Motivation, die bei TP garantiert ist.
73
DOSPower Play (Nov, 1989)
Die reichlich verspätete PC-Version bietet recht scheußliche Grafik, aber mit einer Gruppe von Mitspielern macht das Quiz-Programm Spaß. Wer das Brettspiel schon hat, kann auf die Computer-Umsetzung allerdings verzichten.
71
SEGA Master SystemMega Fun (Apr, 1993)
Die Farbenpracht und der lustig gestaltete Spielverlauf haben mir von Anfang an zugesagt. Es macht Spaß dieses Spiel zu spielen, denn weder eine komplizierte Steuerung, noch irgendwelche konfusen Spielregeln trüben den Genuß. Man fängt das Spiel an und braucht sich nur auf die Beantwortung der Fragen zu konzentrieren, den Rest macht unser süßer Russell. Der ist wirklich nützlich; er und die zeitstoppende Schnecke bereichern das Spiel im Gegensatz zur Brettversion. Ebenfalls positiv zu bewerten sind die Melodien, Bilder und Fotos, die vorgespielt bzw. gezeigt werden, denn all dies ist bei der Originalversion ja nicht zu verwirklichen. Masterbesitzern sei gesagt, daß es sich hier um ein empfehlenswertes Gesellschaftsspiel handelt.
70
Gelungene Brettspieladaptionen wie »Trivial Pursuit« sind selten. Das klassische Fragen-und-Antwort-Spiel muß auf dem PC keine Federn gegenüber dem Original lassen: ganz im Gegenteil. Die Grafik- und Musikeinlagen, die einfache Bedienung und andere Annehmlichkeiten (z.B. einstellbare Bedenkzeit und Statistiken) sorgen für einen etwas erweiterten und komfortableren Ablauf. Das Spielprinzip ist recht einfach, bringt aber pfundweise Spaß für die ganze Familie. Die Fragen sind im Durchschnitt ganz schön knifflig und bis man alle 3000 durch hat, kann man eine ganze Menge von Spielrunden bestreiten. Bis zu sechs Spieler können mitmachen - endlich mal ein Spiel, das vor dem PC für Geselligkeit sorgt. Wenn man aber bereits das (etwa genauso teure) Originalbrettspiel besitzt, sollte man sich die Anschaffung der PC-Version gründlich überlegen. Ob die paar neuen Features die Ausgabe von 80 Mark rechtfertigen, ist zweifelhaft.
70
Amstrad CPCComputer Gamer (Oct, 1986)
An excellent game living up to the Trivial Pursuits ethos with some added dimensions as well. With so much excellent software around this Christmas, it will be interesting to see who's number one. Perhaps...
70
Graphically it hardly pushes the Amiga to it's limits, and the sound wouldn't sound out of place on a C64. A pretty dull game, if you ask me, but if you like this sort of thing, you might as well buy the boardgame. After all an Amiga might look out of place at a yuppie dinner party.
68
Amiga CD32Amiga Joker (Mar, 1994)
Wer hier schon das Handtuch wirft, braucht sich auch nicht über das mißratene Handling zu ärgern: Die unzähligen Kommentare und Hilfestellungen des an sich ja sehr unterhaltsamen Papageien-Moderatores Russel lassen sich nicht abbrechen, man muß den bereits bekannten Wortschwall immer wieder neu über sich ergehen lassen. Und weil das unbestritten lehrreiche und nett gemachte Spiel trotz aller Mühen des Herstellers in geselliger Wohnzimmertischrunde immer noch am meisten Spaß macht, sollten hier 68 Prozent genügen.
(page 39)
67
AmigaAmiga Joker (Nov, 1989)
Obgleich das Brett sehr originalgetreu wiedergegeben ist, ist Trivial Pursuit nicht unbedingt eine Augenweide – aber das war sicher auch nicht Sinn der Übung. Die vielen Zusatzoptionen und der Gag mit dem Melodien-Raten (manchmal rückwärts gespielt!) geben dem Game zwar eine neue Dimension, können jedoch die heimelige Atmosphäre eines Spieleabends am runden Tisch nicht ersetzen.
65
Amiga CD32Consoles Plus (May, 1994)
Bref, si vous aimez ce jeu de société, continuez à le pratiquer avec plateau, dés et fiches cartonnées, car le jeu vidéo n'est vraiment pas à la hauteur.
53
Amiga CD32Amiga Games (Aug, 1994)
Bis zu sechs Spieler dürfen sich der grafisch und akustisch gelungenen Quizvariante hingeben. Der einzige Nachteil ist leider ziemlich herb, Das Spiel ist komplett in Englisch gehalten und bezieht sich meist auch auf die angelsächsische Kultur. Nur mit guten Englischkenntnissen ist es hier nicht getan, man muß sich auch noch mit den Besonderheiten der Inselbewohner auskennen. Eine deutsche Version wäre uneingeschränkt zu empfehlen.
50
AmigaThe Games Machine (UK) (Oct, 1989)
Amongst friends, Trivial Pursuit can be the source of great amusement but it's a lot simpler and more involving to use the actual board game rather than a pale pixel imitation.
40
Amiga CD32High Score (Jul, 1994)
Nu kommer min fråga. VARFÖR? Varför slänga ut 3000 pix för en maskin och sedan ett par hundra för denna cd skiva - slå sig ner runt sin 23-tummare med sina polare och fånstirra - när man kan köpa pappliret för 600 pix med svenska frågor och man inte behöver någon tv? SVAR: Ingen anledning alls. Det här spelet får 5 i betyg för utförande och 0 i betyg för rätt att finnas. Ett medel blir väl en tvåa.
33
Commodore 64Commodore Format (Mar, 1993)
The worst thing is that, like Pictionary, it's just too easy to cheat if you're playing on your own. And if you're playing with friends, you'd be better off playing the real thing.