Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

Ugh means fun! DOS Zovni (10638)
Proof you don't need high production values to make a great game! DOS Kevin Olson (8)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Commodore 64 Awaiting 5 votes...
DOS 22 3.8
Combined User Score 22 3.8


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
AmigaTop Secret (Jan, 1993)
W roku 1992 ludzie z grupy Play-Byte wydali grę UGH!, pokazującą że taksówki istniały już w czasach Jaskiniowców i były o wiele bardziej rozbudowane od naszych gdyż potrafiły latać co nam udało się dopiero niedawno. UGH! jest wspaniałym przykładem na to że gra nie musi wcale być ogromnie rozbudowana aby wciągnąć i być atrakcyjna.
92
Commodore 64Commodore Format (Sep, 1992)
The quality of code and the slick 'stick skill required makes it a Corker. Ugh! is as frustrating as you can imagine, annoying the legs of you when it kills you time after time. It gets away with this because the reason for failure is always a slight slip on the playing front - it's your fault, not the game's. A cool hand and calm head must be kept at all times.
88
AmigaAmiga Format (Aug, 1992)
Now and again a game pops out of the sky and knocks you for six. Ugh! sauntered into the Amiga Format office looking like a harmless platform caper, but it's a game that has taken us by complete surprise. The star of the show is a hairy caveman who has the hots for a blonde cavebimbo. The problem is he hasn't th' funds to keep his love in the manner that she would like to become accustomed.
79
AmigaAmiga Power (Jul, 1992)
A laugh and a half, Ugh! offers excellent (one or) two-player fun, for a while at least. Not the sort of thing you'll still be playing next year, though.
74
Commodore 64Play Time (Jul, 1992)
Die Grafik hat die Umsetzung erstaunlich gut überstanden, sie wartet zwar mit weniger Farben auf, doch die Animationen sind immer noch sehr niedlich und spaßig. Das Spiel ist sehr gut spielbar und es müssen im Vergleich zur Amiga-Version spielerisch keine Abstriche gemacht werden. Die Paßwörter aus der Amigaversion kann man leider nicht benutzen, neue Paßwörter müssen erst erspielt werden. C64-Freunde können sich über die gelungene Umsetzung freuen, insbesondere wenn sie gerne zu zweit gleichzeitig spielen.
74
AmigaPlay Time (May, 1992)
Sollte man sich alleine vor dem Monitor als antiker Liftboy betätigen, entfaltet sich nicht der ganze Spielspaß. Zu zweit enstehen gewitzte Spielesessions, die eine genaue Arbeitsaufteilung erfordern. Am günstigsten ist es, wenn sich einer nur um die Energieüberwachung kümmert. Die Steuerung ist sehr gut gelungen und äußerst präzise, Lange Einspielzeiten werden bei UGH nicht nötig sein, einfache, gut spielbare Unterhaltung wird geboten. Geschicklichkeitsfans können ruhig einen Blick darauf werten.
74
AmigaAmiga Action (Sep, 1992)
First impressions were of a novel, delicately entertaining game with a gradually increasing difficulty level. As time progresses, such favourable illusions are sadly shattered as Ugh! fails to add new ideas during later stages, resulting in a shortage of variety and gameplaying challenge. Ugh! swiftly crumbles from being great to mildly disappointing.
70
Commodore 6464'er (Oct, 1992)
Im ganzen ein gutes Spiel mit ein wenig Nervenkitzel am Joystick.
70
AmigaPower Play (May, 1992)
Ach du meine Güte! Was für putzige Grafik haben die Leute einer so uralten Spielidee gewidmet. Die Urmenschlein sind gerade mal sechs Pixel hoch, aber toll animiert. Die Hintergründe gerieten wunderschön stimmungsvoll, die auftretenden Tierchen zum Knuddeln niedlich. Besonders der schlafende Dino hat's mir angetan. Die verschiedenen Musikstücke untermalen das steinzeitliche Flair gut. An Ideen mangelts ebensowenig. Die Regenschauer sind ausgeklügelt - die Steinwerferei ist sogar noch eine Ecke innovativer. Allein die ausgelutschte Grundidee läßt ein "Super" nicht zu - für die x-te Space-Taxi-Variante macht Ugh! jedoch (vor allem zu zweit) ordentlich Spaß.
68
Commodore 64Power Play (Aug, 1992)
An der soliden Spielbarkeit hat sich nichts geändert, grafisch gibt’s jedoch einen Rüffel. Trotz des beeindruckenden Wassereffekts sind einige Sprites bis zur Unkenntlichkeit entstellt.
67
DOSThe Retro Spirit (Feb 18, 2007)
Alt sett under ett, er Ugh et bevis på at en enkel spillidê sammen med solid gameplay og gode kontroller kan være nok for å more unge såvel som gamle. Hvis du setter pris på pedaldrevne huleboerkonstruksjoner med sans for humor og sjarm, er Ugh så absolutt verdt å prøve. Enten alene, eller med en kamerat.
67
Unterhaltsam ist das Spiel auf jeden Fall – sogar sehr. 69 Level, mit mehreren witzigen Musiken und niedlichen FX ausgerüstet und den entsprechenden Levelcodes, sorgen für Spielspaß en masse. Die Levelgestaltung bleibt grafisch fast immer in der gleichen Couleur, die Figuren sind für meinen Geschmack etwas zu klein geraten – aber das sollte kein Grund sein, sich das Spiel nicht mal anzuschauen. Kein Hit, aber solide Arbeit.
66
AmigaAmiga Joker (Jul, 1992)
Es wurden also allerlei frische Ideen eingebaut, man hat aus dem betagten Spielprinzip herausgekitzelt, was eben ging. Das gilt auch für die Präsentation: von der niedlich animierten Grafik über den passenden Sound bis zur exakten (Schwerkraft-) Steuerung ist hier eigentlich nichts so richtig daneben. Daß die Sprites etwas arg winzig ausgefallen sind und sich die einzelnen Level optisch nur wenig voneinander unterscheiden, werden alte „Space Taxi“-Fans dieser ansonsten doch sehr gelungenen Neuauflage bestimmt gerne nachsehen.
63
DOSPC Joker (Jan, 1993)
Für Abwechslung ist also gesorgt, und auch das Drumherum stimmt: Es gibt ein kleines Intro, ein Paßwortsystem zur Levelanwahl sowie einen Team-Modus, in dem zwei Spieler gleichzeitig die rund 100 Abschnitte (solo sind‘s 20 weniger) bearbeiten dürfen. Grafisch ist die Sache weitgehend identisch zum bunten Amiga-Original geraten, die Sprites wurden auch am PC zuckersüß animiert, lediglich auf ein paar Optik-Gags muß man verzichten. Das stört jedoch kaum, zumal die Musikbegleitung ebenso in Ordnung geht wie die Steuerung, wo man gegen den permanenten Sog der Schwerkraft anzukämpfen hat. Alles in allem ein spaßiger, kleiner Geschicklichkeitstest für ein bis zwei PC-Neandertaler - nicht mehr, aber auch kein bißchen weniger.
58
AmigaCU Amiga (Jan, 1993)
Ugh! is essentially a prehistoric version of Lunar Lander. Man has invented a flying taxi, cobbled together from bamboo poles, overgrown leaves and sticky tape(!), and is busily eking out a living transporting the rest of his tribe around their high-rise cave system. The trouble is, the wobbly 'copter suffers from incredibly bad inertia, so while you're busy pulling in one direction on the joystick it's still travelling in the direction you sent it previously and is slow to respond to any new commands.
50
DOSPC Games (Germany) (Mar, 1993)
Nach jedem absolvierten Level erhält man ein Paßwort. Ein oder zwei Spieler können gleichzeitig die putzigen, nur wenige Pixel hohen Sprites durch die Lüfte manövrieren. Der Sound ist im Gegensatz zur detailreichen Grafik und zur passablen Steuerung recht dürftig ausgefallen.