Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

Teen
ESRB Rating
Genre
Perspective
Gameplay
Setting

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
81
Game Chronicles (Nov 02, 2007)
I really loved Dragon Blade Wrath of Fire. I'm sure more hardcore gamers will bash this game a little more than I did, but I really got into how well this game sucked me into a story line that made some sense and where I could understand everything that was happening. This game does both extremely well. It makes me want to continue playing just so I can see what I can unlock next and see how everything is going to end.
78
The concept of the game is decent and is implemented well in the sense that you do feel obligated to help the poor dragon become whole again. Since you know Dal's sweetheart for a grand total of 10 seconds, it is hard to feel much emotion around her loss, but obliterating enemies with a fiery sword tends to be its own reward. It's hard to capture the essence of a game that runs on such a narrow track and never realizes its full potential, but... but, it doesn't really suck. Considering how many games do move past the Not Sucking category into the Putrid Refuse Hall of Fame, we suppose that Dragon Blade has to get a nod for its effort. But just a nod...
70
NintendoWorldReport (Oct 12, 2007)
For many reasons, Dragon Blade is a surprising game. Not only is it Wii-exclusive, not only does it have some of the best motion controls on the system, but it's also an incredibly hardcore, traditional kind of action game on a platform where most of the third-party releases are aimed very clearly at the ultra-casual market. Despite the obviously low-budget development, there are some great ideas and a lot of classic gameplay here, and I would love to see a sequel with much better production values. As for the game at hand, it's at least worth renting, and seasoned beat-em-up (bmup?) fans will get their money's worth for the reduced retail price.
70
Since the game really isn't bad, just completely average, this makes it worth at least a rental. And as a bonus at least you can get your weeks worth of gamer workout out of it. By the time you are finished chopping and hacking, you are going to be pretty tired.
69
Gamgea.com (Feb 03, 2008)
Im Grunde ist Dragon Blade ein klassisches Action-Adventure im Hau-drauf-Stil. Was etwas arg aufstößt, sind die vielen Gegnerhorden und die wenige Abwechslung, die sich daraus ergibt. Nicht gerade selten erscheinen die Monster aus dem Nichts und wollen DAL an den Kragen. Dazu kommt der sehr lineare Spielablauf, welcher das Spielgeschehen zwar nicht vollends trübt, aber ausbaufähig ist. So hätte man das z.b. mit versteckten Türen oder größeren(begehbaren!) Arealen lösen können. Selbst die Grafik ist für Wii-Verhältnisse nicht mehr zeitgemäß und kann nur bei Endgegnern eine gute Stimmung auf dem Bildschirm zaubern. Die epische Musikuntermalung hingegen ist neben der Story und der Steuerung sehr gelungen.
62
GameZone (Oct 02, 2007)
Dragon Blade: Wrath of Fire is a fun game that I am afraid will get lost in the shuffle of this holiday season, since so many “big name games” are launching this year. Even with the game’s flaws, it still remains fun and should definitely be on your rental selection.
60
Gamervision (Oct 31, 2007)
I’m glad to see a publisher trying to make something original for the Wii, and it’s certainly not the worst thing we’ve seen on the system. Although the cinematic cut-scenes and music score make it seem like it’s trying to be an epic adventure, it’s really not very deep. It is a decent action game, and if you’re not expecting anything more, you might get some fun out of it. However, the redundant sword-fighting, wonky camera angles, and overly dramatic story don’t really warrant a $40 purchase.
58
Worth Playing (Oct 29, 2007)
For a second game, Dragon Blade: Wrath of Fire is a shaky start for Land Ho. They need to work out the kinks of this outing in order to realize their true potential. Getting a well-known author is a good start, and the hack-and-slash with hoards of enemies and innovative powers is a premise that has worked in the past. Also, for a game with little emotional context and musical creativity, Dragon Blade tells a somewhat interesting story. This game isn't worth $45 or $50, but it does have a small degree of potential.
57
GamingXP (Apr 30, 2008)
Letztendlich ist es ein unterdurchschnittliches Hack and Slay geworden, das Sie per Wiimote ein Flammenschwert schwingen lässt. Unterdurchschnittliche Technik, zu geradlinige Levels, uninteressante Story und ungenaue Steuerung führen zu keinen Freudensprüngen. Am besten noch einmal "Zelda" auf der Wii durchspielen!
56
IGN (Oct 03, 2007)
We dig the Dragon Blade concept, and it's one of the reasons we've been following the game so close since its first showing during pre-E3 showings. Wii needs more games like Dragon Blade, not only on the "original IP" train of thought, but as far as beat-em-ups go. The game simply suffers from what looks like a fast development time, not a ton of experience with the hardware yet, and a full retail pricing. As a $40 game (still better than $50) Dragon Blade lacks in far too many areas to be worth the cash, as the combat is simple, the design is entirely one-dimensional, and the simplistic enemy AI and gameplay bugs get in the way of an otherwise straightforward design. For fans of beat-em-up games, or for those that just want to try something new on Wii, give this one a rental, or wait until it drops a bit more before purchasing. Everyone else is free to join us on the wait for a more polished, focused, and ambitious effort in a sequel. The concept is there, but the execution isn't.
55
Just RPG (2007)
There’s actually some enjoyment to be had here. I mean, dragons are cool, right? And who hasn’t yearned for a Wii game where you can wield the remote as a mystical sword? Unfortunately, the fun is mauled by extraordinarily frustrating controls. If you're a Wii fan desperate for a fantasy adventure, it might be worth a rental.
52
Nintendo Front (Feb 15, 2008)
„Dragon Blade: Wrath of Fire” lässt viele Parallelen zum Gamecube-Titel „Mystic Heroes” erkennen, ohne allerdings die unübersichtlichen Massenschlachten mit einzubringen. Dank der episch angehauchten und gut erzählten Story steckt in dem System 3-Titel eine Menge Potential. Umso ärgerlicher also, dass sich die Entwickler mit dem stringenten Spielablauf, dem nicht motivierenden Kampfsystem und der vorsintflutartigen technischen Umsetzung den Weg mit einer Menge Stolpersteinen pflastern. So bleibt unterm Strich ein schwacher Hack'n'Slay-Titel, dem aufgrund der mannigfaltigen Konkurrenz kaum Beachtung geschenkt wird.
51
Looki (Feb 07, 2008)
Wer wird an einem Titel wie Dragon Blade Freude haben? Profis, die den Abspann bereits nach wenigen Stunden sehen? Sicherlich kaum, zumal die unpräzise Steuerung nervt. Einsteiger, die bei den Bosskämpfen immer wieder das Zeitliche segnen? Eher weniger. Grafikfetischisten? Sie sollten einen weiten Bogen um den Titel machen. Dragon Blade ist wirklich kein großes Kino und wird wohl ein Nischenprodukt bleiben, bei dem sich das Anspielen vor dem Erwerb absolut empfiehlt.
50
Gameswelt (Feb 19, 2008)
Fazit: Schade, schade. Der Anfang von 'Dragon Blade' ist gar nicht mal schlecht. Die Story ist ganz ordentlich, die Wiimote-Steuerung fühlt sich viel versprechend an und die erste halbe Stunde macht das Gemetzel durchaus Spaß. Nach der x-ten Monsterhorde ohne Abwechslung, taktischen Tiefgang oder große Aha-Momente wurde mir dann aber langsam aber sicher zu bunt. Der Ansatz ist gut, die Ausführung lässt jedoch sehr zu wünschen übrig – vielleicht gelingt Land Ho! Ja beim nächsten Mal ein besseres Spiel.
50
GamesRadar (Oct 04, 2007)
Modern action games are expected to be stylish, thrilling, customizable, and visually compelling, and Dragon Blade comes up wildly short in most regards. There's surely a market for titles that feature punishingly difficult, fast-paced battles and little else, but most gamers will likely tire of this drab experience long before the final battle.
50
Onlinewelten.de (Feb 27, 2008)
Dragon Blade will gerne wie God of War sein - das merkt man dem Spiel in nahezu jeder Minute an. Doch es gehört mehr dazu, als einen Helden durch zahlreiche Gegnerhorden schnetzeln und gegen einige Bossmonster antreten zu lassen. Dragon Blade macht maximal zwei Stunden Spaß. Danach mangelt es sowohl an Abwechslung, Spannung, Präsentation und guten Ideen.
50
GameSpy (Oct 02, 2007)
Dragon Blade is forgettable fun in its tepid way, but with its lackluster environments, flawed controls and limp storytelling, it's hard to recommend to anyone that isn't a hardcore fan of winged lizards, a devoted reader of Knaak's books or desperate for mindless hacking and slashing. Even then, even the most devoted acolytes won't remember much about their fictional travels a month or two later.
47
4Players.de (Feb 07, 2008)
Dragon Blade ist ein Fuchtel-Hack'n'Slay für ganz, ganz Arme: Die Präsentation ist so was von plump und billig, die Technik ein reines Trauerspiel, Story und Charaktere öden einen schon nach kürzester Zeit an, das Leveldesign ist hoffnungslos antiquiert, die Bewegungssteuerung schwammig und träge und die Gegner sind völlig hirn- und glanzlos. Lediglich die Bossfights sorgen hin und wieder für kleine Lichtblicke. Der Rest ist aber einfach nur vorsintflutlicher Metzeldreck von der Stange, den sich wirklich niemand freiwillig antun sollte, auch wenn das trostlose Gekloppe schon nach wenigen Stunden zu Ende ist. Schade, um einige durchaus interessante Ansätze wie die als Spezialangriffe nutzbaren Drachenkräfte oder die nur an bestimmten Stellen verwundbaren Bossgegner, denen man zunächst einmal die Panzerung weich klopfen muss, bevor ihre Achillesversen brach liegen. Nach The Legend of Spyro: The Eternal Night schon die zweite herbe Enttäuschung für verspielte Wii-Drachenfans.
46
GameTrailers (Oct 11, 2007)
Even at the discount price of $40, do not even think about buying Dragon Blade. You may have slogged through 20 different mini-game collections over the past year, but an hour of two of rental time with this game will make you appreciate the Raving Rabbids and WarioWares of the world. It’s good to see a developer at least trying to break the mold on the system, but Dragon Blade is far too archaic and bland to appeal to either side of the Wii equation.
45
Eine banale Story, kein Tiefgang, repetitives Gameplay und eine Steuerung, die zwar funktioniert, für die vielen Monster aber eindeutig zu träge ist. Dragon Blade könnte ich mir gut als Download-Spiel vorstellen, für das man wenig Geld hinblättert, sich ein paar Stunden damit unterhält und es anschliessend wieder löscht. Als Vollpreisspiel macht der Hack 'n' Slay-Titel mit seiner kargen Optik und dem zwar fordernden, aber langweilig umgesetzten und monotonen Gameplay keinen guten Eindruck. Wirklich gelungen und unterhaltend sind in Dragon Blade lediglich die Bosskämpfe, alles andere wirkt oberflächlich und wenig durchdacht, da hätte man lieber noch etwas mehr Zeit in die Entwicklung des Titels investiert.
45
Gamers.at (Feb 19, 2008)
Virtuelles Drachentöten ist derzeit ein harter Job. Nachdem das durch und durch gehypte Lair von einem meiner Kollegen als eines der furchtbarsten Spiele, das er je gespielt hat, bezeichnet wurde, kann ich mit gutem Gewissen auch Dragon Blade in meiner persönlichen Flopliste ziemlich weit oben einreihen. Dabei wäre durchaus Potential vorhanden, denn die Wii würde sich rein von der Steuerung her für ein Spiel wie dieses anbieten. Leider scheitert Dragon Blade an den essenziellen Faktoren des Genres: Das Gameplay ist von vorgestern - und das trotz der Steuerung per Wii-Mote - und auch die Technik lässt sehr zu wünschen übrig. Abschließend bleibt mir nur eines zu sagen: Lasst bitte die Finger von diesem Spiel.
42
Gamesmania.de (Feb 06, 2008)
Es ist schon einige Jahre her, dass ich einem Spiel eine derart niedrige Wertung verpassen musste, doch Dragon Blade hat sich diesen Tiefpunkt mit jedem Pixel verdient. Was uns der Publisher hier als Vollpreis-Actionspiel für die Wii verkaufen möchte, ist spielerisch wie technisch nicht nur eine mittlere Katastrophe. Wer unbedingt mit der Remote ein Schwert virtuell bewegen möchte, sollte zu Lego Star Wars greifen oder auf das neue Star Wars Lichtschwertspiel warten. Dragon Blade kommt einfach 15 Jahre zu spät auf den Markt und hätte wohl selbst damals gegen Zelda oder Mario keine Chance gehabt.
40
Nintendo-Online.de (Feb 24, 2008)
Dragon Blade: Wrath of Fire hätte von der Story her wirklich viel mehr bieten können. Man hätte dem Spiel nur durchgehend Sprachausgabe in den Sequenzen, eine bessere und detailfreudigere Grafik, sowie abwechslungsreichere Gegner spendieren müssen. Die Steuerung hätte präziser und nicht so sehr zeitverzögert erfolgen müssen und die Kapitel viel offener und nicht so linear sein dürfen. Ich würde mich über einen besseren zweiten Teil wirklich freuen, wenn es sich dann nicht nur wie ein schlechtes Hack’n‘ Slay Game spielen würde. So kann leider keine Empfehlung ausgesprochen werden.
40
GameSpot (Oct 03, 2007)
Then again, with lines like "Now it's time to vanquish you again, forever!" who needs voice actors? Though your inner dragon hunter may yearn for mortal combat with giant scaly monstrosities, you should save your money for a better game than Dragon Blade: Wrath of Fire.
40
A generic action title hampered by bad controls, Dragon Blade: Wrath of Fire fails to deliver on every level. While not a horrible game, its blandness is brought down by the poor motion detection, finicky camera, and drab presentation. It looks and feels like a game that is years past its prime, sans the nostalgic charm. Sorry, Wii owners sick of mini games, it’s back to Twilight Princess.
40
Video Game Talk (Oct 14, 2007)
My fair lady picked up the Wiimote, and after swinging it around for a few minutes and killing everything in her path, she asked me "Is this all there is?" That pretty much encapsulated the whole game: very easy to pick up, but not enthralling enough to keep you involved. Add in awkward controls, repetitive gameplay and a less-than-fantastic presentation, and you have the kind of game that begs for a rental. There's a definite enjoyment to be gained from the Wiimote-swinging mayhem, but not enough to justify a purchase, even for a so-called budget title.
36
To sum things up, unless you are really into dragons then I would not buy this game. Rent it, you may enjoy it more than I did, but for a game that lasts around five hours it should not have felt stale long before the final dragon was slain.
35
Jeuxvideo.com (Jan 04, 2008)
Ce n'est pas avec Dragon Blade : Wrath of Fire qu'on pourra profiter d'un bon beat'em all sur Wii. Le gameplay basé sur le maniement de la Wiimote n'est plus vraiment original et les possibilités d'action sont trop limitées pour permettre au joueur de s'amuser. Aussi lassant qu'exaspérant, ce titre n'apporte rien à sa catégorie et accumule même tous les défauts du genre.
33
1UP (Sep 10, 2007)
Dragon Blade's biggest strength may be the rest of the Wii lineup. While everyone else is making trivia and fitness games for the system, there isn't much like this, especially not in the hack-n-slash category and with this kind of difficulty. That's not to say Dragon Blade is a great game for that audience, but if you want a punishingly difficult action game for the Wii, there's not much else out there.
33
Game Shark (Oct 18, 2007)
Dragon Blade: Wrath of Fire has a good chance to sell well given that there isn’t anything else of its genre available for the Wii, and who wouldn’t want to wave their Wiimote to slay dragons? Unfortunately even at 40 bucks, the price is about 30 too much and the game can’t be relied upon to provide anything other than brief moments of cool sandwiched between hours and hours of frustrating mediocrity. Dragon Blade isn’t budget—it’s low rent.
30
Eurogamer.de (Feb 07, 2008)
Alles in allem hat mich Dragon Blade sehr enttäuscht und strotzt nur so vor Schwächen: Der sehr monotone Spielablauf nervt nicht nur schnell, er wird aufgrund der geringen Abwechslung geradezu anstrengend - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Lichtblicke bieten höchstens die Kämpfe mit Boss-Gegnern, mit ihrem herausfordernden, aber auch bisweilen unfairen Ablauf. Folglich entsteht eher Frust als Spielspaß. Obendrein sorgt die Grafik für akute Erblindungs-Anfälle und erinnert mehr an die 90er Jahre, als an das 21. Jahrhundert. Vielleicht noch für beinharte Genre-Liebhaber zu empfehlen? Mitnichten! So sehr kann man das Genre gar nicht lieben!
30
Dragon Blade: Wrath of Fire hat mich wirklich in den Wahnsinn getrieben und das muss schon was heißen. In Sachen Videospiele bin ich zwar ziemlich abgehärtet, aber dieser Titel treibt es auf die Spitze. Kein einziger spielerischer Aspekt ist stimmig. Die Grafik gleicht einem Weltuntergangsszenario und das Gameplay treibt jedem Spieler aus Scham die Röte ins Gesicht. Dragon Blade: Wrath of Fire hat für mich letztlich nur einen positiven Aspekt: Niemand muss es kaufen. Genau diesen Rat kann ich auch nur jedem potenziellen Käufer ans Herz legen. Eine Investition wäre nämlich die reinste Geldverschwendung. Daher sollte man im Laden schnell an diesem Titel vorbeilaufen.