Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

Army Men: "Toys in Space" Reviews (Windows)

Published by
Developed by
Released
Platform
53
Critic Score
100 point score based on reviews from various critics.
...
User Score
5 point score based on user ratings.

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.4
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 4.2
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.8
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 4.0
Overall User Score (5 votes) 3.9


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
70
Er kam, sah und siegte. Und er kam wieder, und immer wieder... Sicher, das bunte PVC-Schlachten zwischen Müslischale und Eierkocher hat einen beachtlichen Originalitätsfaktor. Doch der hat sich in der dritten Neuauflage abgenutzt. Eine neue Grafikengine und ein Update der durchschnittlichen Künstlichen Intelligenz wären schön gewesen - gibt's aber nicht. So bleiben die Plastemänner im All ein Fall für Fans, die sich nicht scheuen, für ein zwei Jahre altes Spiel erneut zur Kasse gebeten zu werden.
65
PC Games (Germany) (Mar, 2000)
Anstatt das Kind in Mann und Frau aufzuwecken, verpassen ihm die Plastiksoldaten Überdosen Valium. Fazit: Ziel verfehlt. Die ersten Grabenkriege gegen Ameisen und patrouillierende Chemieklumpen mögen zwar relativ spaßig sein, doch die Spannung verfliegt schneller, als ein Wehrdienstleistender prosten kann. Über die unattraktive Grafik will ich mich gar nicht auslassen - was viel mehr stört, ist die fehlende Spielbalance: Sarge zum Beispiel, jene Kämpferglorifizierung in Person, ist dermaßen stark, dass er sein Fußvolk lässig als Kanonenfutter vorschicken kann, um dann im Alleingang zu siegen. Dass darin strategischer Nährwert steckt, kann mir keiner erzählen.
64
PC Joker (Jan, 2000)
Wieder bietet die Grafik bloß 640 x 480 Pixel in 256 Farben, einmal mehr sind die CPU-Gegner dumm wie Spielzeug eben. Dafür ist aber auch erneut viel schwarzer Humor garantiert, wenn der Sarge und seine grünen Plastikmannen per (indirekter) Maus- und Tastatursteuerung in den Kampf gegen die braunen ziehen. Rendervideos berichten von der Unterstützung des Feindes durch außerirdische Spielzeug-UFOs bei der Eroberung der Galaxie, die Soundeffekte sind solide und satte zehn Modi für Multiplayer das Beste am Ganzen. Dennoch: Ein eher überflüssiger Aufguss ohne neue Zutaten.
61
GameStar (Germany) (Mar, 2000)
Neuigkeiten sucht man bei Toys in Space vergebens. Geballere, bei dem nur sporadisch Taktik gefragt ist. Der Schwierigkeitsgrad liegt niedriger als bei den Vorgängern, in Sachen Humor wird etwas mehr geboten. Kräftig polieren sollte der Hersteller bis zur nächsten Ausgabe die Grafik. Das hätte sogar die Bundeswehr-Pressestelle besser hingekriegt.
60
Cyber Stratege (Apr, 2000)
Deux ans après la sortie d'Army Men, 3DO, maintenant sous le giron d'Infogrames, nous offre la suite des aventures de Sarge, le juteux en plastique des armées vertes en lutte contre les beiges et leurs acolytes aliens, le tout sur fond de table de cuisine et de jardin d'enfant.
59
Beim ersten Mal war Army Men ja eine hübsche Idee, inzwischen ist es nur noch peinlich. Zum dritten Mal die gleiche Engine, zum dritten Mal ähnliche Einsätze. Immerhin mischen nun Außerirdische mit, aber eigentlich spielt sich die Chose wie gehabt. Ein kleiner Hingucker sind die Schauplätze - von der Badewanne bis zum Picknick-Tuch, aber richtig mitreißend wird das Spiel dadurch nicht. Beim dritten Aufguss kommt einem die Künstliche Intelligenz und die Wegfindung sogar noch dämlicher vor. Eine Frage bleibt: Wie viele Fortsetzungen von diesem Titel müssen wir denn noch ertragen?
54
Power Play (Mar, 2000)
Langsam sollten sich die Programmierer von 3DO etwas Neues einfallen lassen, denn „Army Men In Space“ ist einfach ein überflüssiger Aufguß. Wer sich schon über die Grafik und die Schwächen des zweiten Teils geärgert hat, der erlebt hier ein deja-vu. Man kann nur hoffen, daß den Spielern ein weiteres Sequel in diesem Stil erspart bleibt.
48
IGN (Oct 28, 1999)
The odd thing is, the game seems more aimed toward the casual end of the occasional-hardcore spectrum, making the game's confusion and difficulty all the more puzzling. We hardcore folks are more liable to put up with a little initial difficulty for some ultimate payoff (mostly because it's not that difficult for us), but the novice players won't. It's difficult to imagine a casual gamer putting up with Toys in Space for more than a few minutes before realizing how unnecessarily difficult and convoluted the game is, and passing it up for something without so many execution problems.
45
Absolute Games (AG.ru) (Nov 12, 1999)
Бытует мнение, что насилие над пластмассовыми солдатиками не оставляет никаких отпечатков на неокрепшей психике детей (а именно им, в первую очередь, и адресован этот “подарок” от 3DO). Ничего подобного. Полюбуйтесь на истошно орущего полыхающего вояку, нарезающего концентрические окружности по двухцветной поверхности, и вы поймете, о чем речь. Становится страшно — в первую очередь, за заслуженно уважаемую многими геймерами компанию.
30
Jeuxvideo.com (Feb 01, 2000)
Army Men : Toys in Space est un nouveau Army Men 2, avec de nouvelles cartes et de nouveaux ennemis ; aucune amélioration de fond, une jouabilité exaspérante et une technique vielle d’au moins dix ans ont eu raison de la bonne volonté de l’humble testeur que je suis. Ce n’est vraiment pas un hasard si la boîte contient deux pauvres soldats vert et beige visibles à l’achat : il faut bien appâter le client d’une façon ou d’une autre...
19
PC Zone (Aug 13, 2001)
Quite why 3DO continues to flog such a rotting, maggot-infested carcass of a horse is anybody's guess. The only explanation I can think of is that the programmers are being eternally punished for their sins after some botched attempt at invoking the power of Satan. Or something.