Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for the Windows release of this game. You can use the links below to write your own review or read reviews for the other platforms of this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Acting The quality of the actors' performances in the game (including voice acting). 3.6
AI How smart (or dumb) you perceive the game's artificial intelligence to be 3.2
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.4
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 4.0
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 3.7
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.9
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they're executed
(required for every game entry that isn't a compilation or special edition)
3.3
Overall User Score (7 votes) 3.6


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
GameStar (Germany) (Jun 19, 2015)
(Second release)
Es ist ein Jammer mit diesem Arkham Knight. Auf Konsole habe ich das Spiel quasi ohne Pause bis zu 100 Prozent durchgespielt. Für mich wird es – und das kann ich absehen – eines der besten Spiele des Jahres. Die Story wird der Comic-Vorlage gerecht, die Atmosphäre Gothams ist großartig und das Kampfsystem ist nach wie vor genre-bestimmend. Aber was haben Rocksteady und Warner diesem Spiel auf dem PC geschadet! Ich kann verstehen, dass sich eventuell nicht alle Fehler der Ursprungsveröffentlichung in ein paar Monaten beheben lassen. Immerhin wurde die ja von einem externen Studio verbrochen. Aber sich jetzt nochmal mit einem verbuggten Spiel bei Steam aufzustellen und nochmal Vollpreis dafür zu verlangen – das ist keine gute Geste. Da helfen auch die paar Gratisvorgänger nichts, die ohnehin jeder Serienfan in einem der unzähligen Sales schon abgestaubt hat.
80
Game Watcher (Oct 28, 2015)
Let’s cut to the chase: Batman: Arkham Knight is a great game, but it’s not as good as Rocksteady’s previous two titles. The story attempts interesting things but falls flat, particularly anything to do with the titular Arkham Knight. The gameplay is mostly utterly awesome in combat, stealth, and exploration, with Gotham City a wonderfully detailed and polished playground, and it’s a joy to explore. The Batmobile however makes things ridiculous, bringing a vehicle shooter into a game not built for it, and most of the optional side-missions feel forced in - why would Batman care about a few empty banks being robbed when a good chunk of America is in danger? Still, these missions are at least fun, with the exception of Riddler’s stuff which is either tired or annoying. Finally the PC version is at last at the state it should’ve been in June - stable, for the most part, at least as far as we can judge.
77
PC Games (Germany) (Nov, 2015)
Vier Monate hat Rocksteady an der schlecht optimierten PC-Version des letzten Batman-Abenteuers gewerkelt. Seit Ende Oktober ist das Spiel wieder auf Steam erhältlich – die Verbesserungen muss man aber mit der Lupe suchen. (...) Der Speicherbedarf von Arkham Knight ist absurd hoch, egal auf welchen Einstellungen. Auf unseren Redaktions-PCs lief das Action-Adventure nach den vielen Patches tatsächlich besser als zuvor, doch flüssige 60 Fps erreichten auch wir nur in Ausnahmefällen. Besitzer von SLI-Systemen mit zwei Grafikkarten gucken übrigens komplett in die Röhre. So wird ein tolles Spiel mit großartiger Story weiter von der schwachen Technik zu Fall gebracht.
75
GameStar (Germany) (Jun 19, 2015)
Eine sorgfältige PC-Portierung eines technisch so anspruchsvollen Spiels ist nichts, was man nebenbei und offenkundig ohne Qualitätskontrolle von einem anderen Studio erledigen lässt. Es will mir nicht in den Kopf: Da schraubt Rocksteady solch ein fantastisches Spiel zusammen, und dann lassen sie es zu, dass nur die wenigsten PC-Spieler wirklich etwas davon haben? Es tut mir in der Seele weh, wie sich hier ein Meisterwerk selbst demontiert. Den Shitstorm hat Arkham Knight nämlich nicht verdient. Rocksteady und Warner Bros dafür umso mehr.
70
PC Gamer (Oct 29, 2015)
I’m glad this is Rocksteady’s last Batman game, because as much as I love the series, it’s on the brink of losing its magic. Rocksteady have done everything they possibly could with Batman—except for, perhaps, justice to the Batmobile—and this is the right time for Bruce to hang up the cowl. Ultimately, despite the feeble villain and the frustrating amount of forced Batmobile combat, the feeling of being Batman in Arkham Knight is still as wonderfully empowering as it’s been since Asylum. But none of that matters if you can’t run the damn thing.
57
4Players.de (Jun 26, 2015)
Mit dem Abschied von der Arkham-Serie wollte Rocksteady hoch hinaus – zu hoch, denn die Entwickler haben den Blick fürs Detail verloren. Weil es dort weniger zu tun gibt, läuft Batman etwa kaum noch über die Straßen. So wird die hübsche Stadt zur leeren Fassade. Sowohl die Geschichte als auch das Spiel halten sich zudem mit dem Zitieren der Höhepunkte aus Vorgängern auf, anstatt wirklich neue Abenteuer zu erzählen und ihrem Helden mehr Profil zu geben. Eine echte Zumutung ist jedoch das Batmobil: Weil das pfeilschnelle Kanonenboot mehr Schaden anrichtet als es heilen kann, passt es einfach nicht zu Gothams Beschützer. (...) PC-Besitzer ärgern sich schließlich über eine miserable Umsetzung des Spiels; ihr Erlebnis ist ein spürbar schlechteres. Auch im vierten Arkham-Abenteuer steckt ein serientypisch gutes, stellenweise sehr gutes Spiel – das von erzählerischen Mängeln allerdings geschwächt und einer höchst fragwürdigen Designentscheidung beinahe zerstört wird.
55
Softpedia (Jun 25, 2015)
Batman: Arkham Knight is a decent entry in the series that, while innovative in some areas, is weighed down by the cumbersome Batmobile. Once the huge PC performance issues are solved by Rocksteady, it certainly has the potential for an enjoyable experience. Until then, though, our verdict is to skip it.
50
The Jimquisition (Jun 24, 2015)
ltimately, Batman: Arkham Knight is a letdown on several fronts. While it sports some terrific highlights, the majority of the campaign is trite, while anything ancillary to that is downright vapid. The overbearing emphasis on the shoddy Batmobile is distasteful (how on Earth did Batman even cope without it before, since it’s crucial to literally everything here?), and the stimulation of “being the bat” just doesn’t have the same jolt it used to.

The frankly embarrassing state of the PC version pushes things over the edge, however, turning a passable action game into something that really should be avoided for the foreseeable future. While it’s still playable, and even enjoyable in a fair few instances, its baseline problems combined with the PC’s unique setbacks make Arkham Knight fit for the price drop list.