Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
100
StopGame (Oct 26, 2017)
Если оригинал получился добротным хоррором и неудобной игрой, то со второй частью всё с точностью до наоборот. Атмосфера ужаса и авторский стиль Синдзи Миками здесь пущены под нож, зато вместо этого игрок получает красивое, динамичное, напряжённое и увлекательное приключение. Поэтому The Evil Within 2 понравится всем, кто ценит со вкусом обставленные развлечения. За исключением разве что ярых фанатов первой части и японских хорроров в целом.
88
GameStar (Germany) (Oct 13, 2017)
Beim zweiten Teil hatte ich die Befürchtung, dass man sich (auch wegen der offeneren Spielwelt) deutlich mainstreamiger gibt, doch The Evil Within 2 setzt zum Glück auf dieselben Mindfuck-Mechaniken und Survival-Horror-Spielelemente. Ich war sofort wieder drin und habe mich wohlig gegruselt. Der Grusel und die Anspannung entstehen hier vor allem durch die Unberechenbarkeit der Spielwelt: Es braucht keine logischen Erklärungen. Der Levelaufbau kann sich unvermittelt ändern, ein Monster kann plötzlich auftauchen. Und außerdem sieht alles so herrlich abgefuckt aus. The Evil Within 2 steht meiner Meinung nach einem Resident Evil 7 in nichts nach, transportiert den Horror allerdings auf eine etwas andere Weise. Während ich in Capcoms Meisterwerk an vielen Stellen tatsächlich Angst hatte, um die nächste Ecke zu gehen, setzt Bethesdas Spiel auf surrealen Psycho-Horror im Geist eines Wahnsinnigen.
85
Way Too Many Games (Oct 20, 2017)
In the end, Evil Within 2 is a worthy successor to the original and even surpasses it, with the semi open world coming as a surprisingly successful addition to the franchise. For fans of the original this is a must play, and for newcomers there’s plenty to enjoy.
85
PC Games (Germany) (Oct 12, 2017)
Das letzte Drittel hat mich zwar ein wenig enttäuscht, aber nichtsdestotrotz war The Evil Within ein sehr gutes Survival-Horror-Spiel. Das sieht beim zweiten Teil jetzt nicht anders aus, denn The Evil Within 2 sorgt mit einer schaurig schönen Atmosphäre, schrecklichen Mutanten und einer interessanten Story für viel Spaß. Aber auch hier hat irgendwann der Schlussstrich gefehlt. Horror-Spiele sollten nicht zu lang sein, denn ansonsten geht der wichtigste Punkt an ihnen verloren: Die Angst. Die hatte ich nämlich gegen Ende kaum mehr, das Schleichen wurde allmählich auch eher zur Qual als zur spannenden Reise durch Union. Trotzdem wollte ich nicht aufhören zu spielen, denn auch, wenn die Story von The Evil Within 2 etwas wirr wurde, wollte ich trotzdem das Ende erfahren. Und es lohnt sich, glaubt mir!
80
4Players.de (Oct 19, 2017)
The Evil Within 2 ist so gar nicht wie sein Vorgänger, denn durch die nur teilweise offene Welt mit dem relativ harmlosen Szenario und vielen abstrakten Passagen kommt kaum Survival-Horror-Feeling auf. In den ausschweifenden Ausflügen geht viel vom Gruselfaktor verloren, da Enge, Fokus und Bedrohung weitgehend fehlen. Es wirkt fast so, als hätten sich die Entwickler bei der Gestaltung der offenen Welt verlaufen, was dazu führt, dass das Geschehen stellenweise zu einem Zombie-Shooter in einem austauschbaren Szenario verkommen kann, der immerhin verschiedene Vorgehensweisen wie Kampf, Stealth und Flucht bietet. (...) Zum Glück sind die Open-World-Ausflüge auf zwei Areale begrenzt, denn in den lineareren Abschnitten kann das Spiel mit kreativen Levelveränderungen, dynamischen Schauplatzwechseln, spannenden Begegnungen und besserer Inszenierung punkten - wobei Tango Gameworks ruhig etwas mehr Mut bei der ohnehin gebotenen Abwechslung gutgetan hätte.
75
Jeuxvideo.com (Oct 12, 2017)
On aurait pu croire que l’abandon de la progression linéaire du premier volet nuise à la formule horrifique de cet The Evil Within 2. Pourtant, la transition vers une exploration semi-ouverte, si elle induit quelques inévitables moments de relâchement de la tension pour le joueur, parvient à conserver le charme glauque de la formule. On sent que le mélange des visions de Shinji Mikami et du nouveau directeur du jeu John Johanas confère au projet un aspect plus « survival » que son prédécesseur, et peut-être un peu moins horrifique d’un bout à l’autre. Cette suite ne cherche finalement pas à réinventer quoi que ce soit, mais plutôt à prolonger le travail effectué par Tango Sotftworks en matière d’équilibre entre la tension, l’horreur et les trouvailles visuelles chargées de véhiculer l’angoisse et la confusion dans l’esprit du joueur. Malgré d’évidents défauts, The Evil Within 2 parvient à s’imposer comme une bonne expérience anxiogène.