🎮 Check out The Top 10 Consoles owned by MobyGames community!

atari breakout

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
94
Imperium Romanum is an empire building sim that cuts to the chase with simple commands and lots of gameplay variety. It eschews the tedious micromanagement elements in favor of a more streamlined gameplay. It all adds up to a game that lets you spend less time fussing and more time ruling.
90
Those who are looking for hot sword-wielding action and aren’t particularly interested in classical history will probably be bored playing Imperium; for me, this is as good as RTSs get. I’m more than happy to trade a squadron of elven archers fighting goblins for a growing city whose economy I can see evolving from primary resource collection to a service-centred well-being state.
90
Splashgames (Mar 25, 2008)
Dank der historischen Inhalte, der Vielfalt neuer Missionen und des sehr starken Gameplays setzt sich der hierzulande von Kalypso vertriebene Titel locker über die klassischen Standards hinweg und gilt bis dato als die wohl beste Wirtschaftssimulation des jungen Jahres. Selbst die geringe Ausprägung des Kampfsystems sowie die sehr deutliche Fokussierung auf den reinen Aufbau der Städte kann man den Entwicklern nicht vorwerfen, da die Detailverliebtheit jeglichen Kritikpunkt wieder locker ausgleicht. Wer also auf klassische Aufbauspiele im Siedler-Stil steht und knifflige Strategie-Titel scheut, ist bei „Imperium Romanum“ goldrichtig und sollte nicht zögern, das Spiel abzugreifen. Vielleicht gelingt es euch ja auch, die wacklig These zu widerlegen, dass Rom nicht an einem Tag gebaut wurde…
84
AceGamez (Feb 15, 2008)
Imperium Romanum ticks all the right boxes; with an intuitive and easy to understand interface, a varied mix of scenarios to play through and a substantially improved graphics engine, there’s a lot to like about it – but it isn’t perfect. One of the real problems that burdens the game isn’t that it does anything particularly wrong, but rather that it doesn’t do anything new. Whether this will be a problem for you really depends upon whether or not your hunger for Roman-themed city management games was satisfied a couple of years ago. Imperium Romanum is a standard sequel that incrementally improves some aspects of its predecessor without really pushing the boundaries of what the genre can do – it’s solidly made and enjoyable to play, but ultimately there’s just nothing remarkable about it.
83
Gamesmania.de (Feb 21, 2008)
Imperium Romanum erfindet das Rad der römischen Städtebausimulationen sicherlich nicht neu, macht dafür aber fast alles richtig. Der Aufbaupart und das Wirtschaftssystem sind gelungen und die Missionsziele sowie die kurzen Geschichtsstunden sorgen für Langzeitmotivation. Einzig beim Militärpart schwächelt das Spiel, doch ist es hier in illustrer Runde mit "Caesar IV" oder "Civ City Rome". Nachdem im letzten Jahr sowohl "Die Siedler" als auch "Sim City Societies" bei den Aufbauspielen enttäuschten, ist Imperium Romanum hoffentlich der Auftakt zu einem tollen Spielejahr für Städtebaufans. Wem das Romsetting noch nicht zu verbraucht ist, schlägt beim inoffiziellen Die Völker-Nachfolger blindlings zu.
79
Krawall Gaming Network (Feb 29, 2008)
„Imperium Romanum“ setzt voll auf die Stärken – und auch die Schwächen – seines inoffiziellen Vorgängers Die Römer. Wie das weiland noch mit lateinischer Sprachausgabe daherkommende Aufbauspiel setzt auch der jüngste Haemimont-Titel auf Einsteigerfreundlichkeit, eine hübsche Präsentation und viele historische Hintergrundinformationen. Und wie beim Vorgänger fehlen auch hier ein anspruchsvollerer Schwierigkeitsgrad für fortgeschrittene Spieler und ein Mehrspielermodus. Dennoch macht „Imperium Romanum“ eine Menge Spaß, denn gerade bei größeren Städten macht allein das Zuschauen Vergnügen. Und daher dürften sich Einsteiger und Fans des Settings auch nicht am wenig fordernden Schwierigkeitsgrad stören.
78
Gameswelt (Mar 11, 2008)
Zunächst wusste ich nicht so genau, wie und wo ich 'Imperium Romanum' einordnen sollte. Einsteigerspiel mit Ambitionen zu mehr oder durchwachsene Profikost? Die Wahrheit liegt wohl im Wein – und irgendwo zwischen den beiden genannten Bereichen. Dank zugänglicher Steuerung und der Ereigniskarten macht der Städtebau für mehrere Stunden Spaß; dann treten leichte Abnutzungserscheinungen auf. Profis sollten sich ohnehin nach anderen Herausforderungen umschauen. Alle anderen dürfen gerne reinschauen.
77
Looki (Mar 02, 2008)
Imperium Romanum ist ein optisch gelungenes Spiel, welches sich jedoch in erster Linie an Einsteiger richtet. Der Erfolg stellt sich schnell ein, die Gegner stellen keine große Herausforderung dar und die Missionen sind, trotz ihres Abwechslungsreichtums, recht leicht gehalten. Der Schwierigkeitsgrad ist leider nicht variabel gestaltbar. Und auch ein ordentlicher Multiplayer hätte dem Spiel wirklich gut getan. Genreprofis dürften Klassiker wie Caesar und Kinder des Nils bevorzugen. Im Vergleich zum Vorgänger Die Römer ist Imperium Romanum jedoch allemal ein Gewinn.
77
PC Games (Germany) (Mar 26, 2008)
Haemimont Games predigt nicht das Blaue vom Himmel herunter; die Entwickler halten, was sie ankündigen: Leerlaufphasen gibt’s zwar noch, doch bei Weitem nicht mehr so häufig wie beim Vorgänger, und ganz so leicht ist das Spiel auch nicht mehr. Da ich den Vorläufer gespielt habe, vermisse ich jedoch einen größeren Fortschritt. Die Faszination eines Anno 1701, seine Stadt voranzubringen und optimale Produktionen aufzuziehen, kommt selten auf, Wirtschaft und Handel sind nach wie vor zu simpel. Vielleicht bringt ja ein dritter Teil die Tiefe eines Caesar 4 mit der Bedienung von Imperium Romanum samt Story und Grafik wie bei Die Siedler 6.
76
4Players.de (Feb 22, 2008)
Imperium Romanum erfindet das Städtebau-Genre ganz sicher nicht neu, macht aber dennoch im Rahmen seiner Möglichkeiten Spaß. Das liegt an den motivierenden Aufgaben auf den Steintafeln, die einen kontinuierlichen Aufstieg eurer Siedlung versinnbildlichen: Zuerst die Versorgung mit dem Nötigsten, dann die Aufrüstung der Armee und schließlich der Circus Maximus als Krönung. Auch äußerlich schlägt sich der Aufstieg nieder. Insbesondere für Einsteiger ist es einen Blick wert, da es dank Tutorial einfach zu verstehen, leicht zu bedienen und leicht zu gewinnen ist. Die sollten dann allerdings keine ausgefeilten Kämpfe erwarten, denn der gesamte Bereich Militär ist allenfalls Beiwerk. So sind die Schlachten viel zu einfach zu gewinnen und auch nicht sonderlich historisch. Das ist leider auch ein Merkmal des gesamten Spiels, dass es unterm Strich für erfahrene Spieler, Feldherren und Bauveteranen zu wenige Herausforderungen bietet.
75
Zugegeben, ich bin ein Fan von Spielen, in denen ich eher zerstören denn aufbauen kann, aber Imperium Romanum hat mich eine Zeitlang gepackt und nicht mehr losgelassen. Das war eine sehr spannende Dreiviertelstunde. Danach ließ der Spaßfaktor bei mir nach, weil man in den Leerlaufphasen nur das Gras grün streichen oder andere sinnvolle Sachen machen kann. Aber im Gegensatz zu Die Römer kehrt der Suchtfaktor immer wieder zurück, wenn auch kurz – Zufallsereignisse wie etwa ein Ausbrechen der Pest sorgen in Kombination mit Ereigniskarten für mehr Beschäftigung als damals. Für Einsteiger eignet sich Imperium Romanum ideal.
75
You may not have heard of it, but Imperium Romanum deserves your attention. If you can turn a blind eye to the ropey skirmishes, you'll be in for weeks of city building goodness.
75
games xtreme (Mar 11, 2008)
I say this time and time again but people could learn a thing or too by adding synch kills, random death animations and combat animations to defeated units. A little bit of thought in that area wouldn’t go amiss and might make a so-so game even better. It isn’t always about eye candy and fortunately Imperium Romanum has the depth of city construction gameplay to support it. It’s not a game that you will like if you’re into core RTS or just core Sim City style games. If you want a combination of a basic RTS tacked onto a great and functioning city builder, then Imperium Romanum could be the ticket for you if you’re into your history and especially the Roman culture.
75
PC Zone (1993-2010) (Feb 25, 2008)
You may not have heard of it, but Imperium Romanum deserves your attention. If you can turn a blind eye to the ropey skirmishes, you'll be in for weeks of city building goodness.
73
Gameplay (Benelux) (Mar 27, 2008)
Een degelijke, mooie sim die nergens echt verrast maar toch niet gauw verveelt. De slechte combat is nog te negeren.
73
spieletipps (Mar 09, 2008)
Es gibt vieles, was mir positiv noch in Erinnerung ist, aber mindestens genauso viele Dinge, die mich nach wie vor beschäftigen. Trinken die Sklaven den Wein unterwegs aus, oder warum reichen 150 Einheiten Traubensaft nicht aus, um zwei Tavernen zu unterhalten. Warum laufen die Bürger am Tempel vorbei, um sich im Forum gleich daneben über den Mangel an Gotteshäusern aufzuregen? Welchen Grund hat ein Schauspieler, sich über das Fehlen von Theatern aufzuregen? Und wo zum Teufel stecken meine Reiter, wenn ich sie im Kampf einmal brauche? Wer meint, all dem begegnen zu können und eine Stadt schaffen zu wollen, gegen die sich das alte Rom wie eine 100-Seelengemeinde ausnimmt, dem sei "Imperium Romanum" wärmstens empfohlen. Echtzeitstrategen, die darauf aus sind, den Galliern endlich mal zu zeigen, wer der Chef am Platz ist, sollten lieber darauf verzichten. Dennoch kann ein jeder, dem etwas an Rom liegt oder der sich für einen begnadeten Städtebauer hält, bedenkenlos zugreifen!
72
Game Captain (Feb 23, 2008)
Imperium Romanum ist ein Spiel, das sich nicht aus der Masse hervorhebt wie das große römische Reich. Die Grafik ist gut und auch die Missionen sind abwechslungsreich gehalten, aber so toll das neue Missionsdesign ist - für die Motivation ist die Wahlmöglichkeit nicht gut. Für mich hat sich von Die Römer bis zu "Imperium Romanum" einfach zu wenig getan. Es wurde ein nettes Spiel abgeliefert, ohne große Fehler, aber auch ohne Höhepunkte, der Daumen zeigt daher weder nach oben noch nach unten.
72
Gamezone (Germany) (Apr 25, 2008)
Imperium Romanum ist leider kein Spiel für Aufbauprofis oder wahre Wirtschafts-Liebhaber. Denn Gameplay und die Steuerung sind derart minimalistisch dass klar ist, auf welche Käufergruppe die Entwickler hier abzielten: Genreneulinge. Taktisch hat das Game nicht mal annähernd die Chance an die Größen der Echtzeitstrategie ranzukommen, dafür ist Steuerung und Einsetzbarkeit der Armee viel zu beschränkt. Auch die Gegner-KI lässt sich leicht mit "beschränkt" beschreiben, denn vielmehr als Warten tun die Barbarenvölker meist nicht. Während der Militärmodus also die Erwartungen nicht erfüllt, brilliert der wirtschaftliche Teil und macht so einiges wieder wett. Aufbau und Handel ist in der Stadt wichtig, weiterhin natürlich die Zufriedenheit der Bürger. Grafisch macht Imperium Romanum auch schon einiges her. Das fehlen eines Multiplayer-Teils nagt aber an der Konsistenz...
71
GameStar (Germany) (Feb, 2008)
Imperium Ronamum hat mir Spaß gemacht. Ich mag das Szenario, die abwechslungsreichen Missionen und das erfrischende Ereigniskarten-System. Doch das Programm hätte noch so viel toller sein können. Wenn es schon kein Endlosspiel gibt, warum dann nicht die an sich guten Aufträge durch eine Geschichte miteinander verbinden? Bei derart zusammenhangslosen Missionen bleibt das eigentlich nett inszenierte Alte Rom oberflächlich und leblos. Schade, denn die Spielmechanik funktioniert - weshalb Aufbaufans trotzdem einen Blick riskieren können.
70
Computer Bild Spiele (Mar 05, 2008)
Auch in der günstigsten Variante hat „Imperium Romanum“ nichts von seinem Reiz verloren: Optisch gelungen, kann es sich auch spielerisch sehen lassen und bereitet Aufbauspiel-Fans garantiert eine „gute“ Zeit. Dafür sorgen außer der einfachen Bedienbarkeit vor allem die guten Ideen im Spiel, die das Geschehen abwechslungsreich machen und so dafür sorgen, dass keine Langeweile aufkommt. Lediglich die Kampfabteilung ist ein wenig arg simpel geraten, der Rest ist definitiv ein Kaufgrund.
70
Jeuxvideo.com (Mar 04, 2008)
Imperium Romanum est un bon jeu de gestion, qui plaira probablement à deux publics : les débutants, qui seront bien pris en main, et les joueurs férus d'histoire qui trouveront une foule de détails passionnants. Par contre, il ne faut rien en attendre au niveau de la stratégie militaire, et c'est bien dommage.
70
Gut gefallen hat mir im Spiel der Aufbaupart samt der schicken Gebäude und den hübschen Landschaften. Überhaupt, grafisch macht der Titel mit dem Tag- und Nachtwechsel und den vielen Details speziell bei den Gebäuden einiges her. Die Missionen sind zwar abwechslungsreich, allerdings wiederholt sich der generelle Ablauf zu rasch, man gewinnt schon nach wenigen Stunden den Eindruck, alles bereits erlebt zu haben. Richtig mies fand ich nur die Kämpfe im Spiel. Was bitte haben sich die Entwickler dabei nur gedacht? Bereits in der Vorabversion fand ich das mehr als lausig, in der finalen Testfassung muss ich dies nochmals unterstreichen. Das ist ein Part, auf den ich wirklich gerne verzichtet hätte. Sieht mangelhaft aus und spielt sich extrem langweilig. Da konzentriere ich mich lieber auf die gelungene Spielmechanik im Aufbaupart. Die ist leicht zugänglich und ein Garant für gute Unterhaltung.
70
Worth Playing (Mar 04, 2008)
Overall, Imperium Romanum was a pretty standard Roman city builder. While that may seem like enough for hardcore fans of the genre, the title fails to really bring anything new and innovative to the table. Due to this, I can't really recommend it to anybody who doesn't already love the genre.
70
GamePro (US) (Mar 11, 2008)
Imperium Romanum has some significant problems - it's a buggy mess, has horrible combat mechanics, and doesn't really get across what the problems with your city is - but in spite of these problems there is still a good amount of fun to be had. The city building genre has never been a large one, and since the demise of Impressions we've had few high profile releases. Imperium Romanum may have its faults, but all said it's still an acceptable entry into the ranks of the genre.
70
Overall though it's difficult to fault the blending of elements on offer here. Graphical detail is excellent on high-level systems, whilst the engine is flexible enough to scale down to more modest rigs with ease. The level of historical detail on offer will be enviable to even the more established franchises, and whilst Imperium doesn't do anything to reinvent the genre as a whole, it's certainly a well-refined product that's worth a look to veteran players; or particularly those of you jumping in for the first time. Solid, if unspectacular then.
66
411mania.com (May 16, 2008)
For what it is, Imperium Romanum is indeed a fun game. I’ve enjoyed playing it and will keep it around to play again once in a while. It is very simple to delve right in and play and at the end of the day that makes the game a good one. It is no open designed game with limitless options by any means – but, when a person who doesn’t play real time strategy games wants to get their feet wet, it’s good to know that a game like this is out there for them to get their feet wet.
60
Hooked Gamers (Mar 05, 2008)
Haemimont chose to be lazy. They grabbed a paint stick, slapped on a new coating and are now trying to sell the same game as they did two and a half years ago. What makes it all so frustrating is that the game absolutely breathes potential. The graphics engine provides beautiful pictures and the game interface is sublime. Unfortunately I am forced to come to the exact same conclusion as I did with Glory of the Roman Empire: it could have been a great game. The original was not particularly strong and Haemimont cannot get away with providing 'more of the same'. The lack of innovation causes me to subtract a point from the seven points I awarded Glory of the Roman Empire. My advise would be to dive into the bargain bin at your local game shop and pick up the two-and-a-half-year-old version. It will be cheaper, will look fine even by today's standards and will offer you the same experience as Imperium Romanum.
60
Gamer.nl (Mar 25, 2008)
Wat valt er te zeggen over Imperium Romanum dat niet ook al over Glory of the Roman Empire gezegd is? Het spel brengt helemaal niets nieuws en voelt aan als een aantal losse missies. Desalniettemin speelt Imperium Romanum gewoon lekker weg en is het bouwen van je Romeinse stad gewoon goed uitgewerkt. Het spel is dan eigenlijk ook vooral geschikt voor nieuwkomers in het genre.
60
IGN (Mar 24, 2008)
Enough already with uninspired city builders. We actually like the genre more than most, but it's not being advanced or even showcased in Imperium Romanum. Everything here has a very paint-by-numbers feel to it and, while we're not enemies of following the traditions and conventions of the genre, there's no reason to make yet another Roman-themed city builder if you're not going to try to do it in a way that is noticeably different from the other three that are still sitting on store shelves. Imperium Romanum might possibly be worth a look if you've never played one of these games before, but for the rest of us, it's an easy one to pass up.
50
DarkZero (Mar 10, 2008)
Overall this game doesn’t have much depth. You create a bakery when your people are hungry, you create a fire station to put out fires; control is dumbed down but for that reason it’s very easy to pick up and play. But with limited offerings as a city building game, and very little to master as a strategy game, it’s highly likely that fans of similar games will find this to be too simple, too repetitive and “too Romany!!” (You can quote me on that).
50
PC Gamer (May 09, 2008)
Even more underwhelming than the actual city-building is the game’s overly simplified combat that pits your Hastati (infantry), Equites (cavalry), and Archers against Barbarian foes via an “attack anything that moves” button. Both sides then mash together until one side entirely dies or arbitrarily retreats. A no-frills graphics engine and some suitably atmospheric music round out a package that does little to generate any new enthusiasm for the genre or its potentially engaging setting.
35
GameSpot (Mar 18, 2008)
Buggy, boring, and pointless, Imperium Romanum is about as hard on gamers as Nero was on Christians. It may get some of the basics right, but the many technical flaws and the simplistic regurgitation of game mechanics almost as old as Hadrian's Wall leave very little here to be enjoyed, no matter how much you like playing Caesar.
25
1UP (Apr 10, 2008)
You can play a few pointless sandbox maps that demonstrate the straightjacketed city progression, whether you're in Capua, Venice, Sparta, or Memphis. A grand scenario demonstrates that Rome wasn't built in a day. Instead, it took about 20 minutes, at which point Rome had nothing left to do but twiddle its thumbs or go back to the main menu. Wait till I tell that Edward Gibbon guy that he got it all wrong.


Atari 50