Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

antstream
Published by
Developed by
Released
Official Site
Also For
Genre
Perspective

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say



Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
79
4Players.de (Mar 12, 2021)
(...) Die Balance zwischen „Häh, keine Ahnung“ und „Ja klar, so geht es“ ist gelungen und die Grundidee mit der sich vom Kleinen ins Große wiederholenden Spielwelt sowieso super. Die Liebesgeschichte von Kenzie und Michael beginnt süß, manche Wendung könnte aber noch besser herausgearbeitet werden - trotzdem fühlte ich mich den beiden verbunden und wollte stets wissen, wie es weitergeht. Dazu tragen natürlich die sehenswerte Spielwelt und die beiden tollen englischen Sprecher bei; deutschen Ton gibt es leider nicht. Dass die Spiellänge mit circa vier Stunden überschaubar und der Wiederspielwert gleich null ist, hat mich nicht groß gestört - ich bin generell ein Freund erzählerisch starker, moderner Rätselspiele à la What Remains of Edith Finch. An die überragende Denksport-Qualität der beiden Portals oder von The Talos Principle kommt dieses erste Spiel des Studios Graceful Decay aber nicht heran.
71
GameStar (Germany) (Mar 05, 2021)
Die Puzzle-Aufgaben von Maquette sind kreativ, und das »um die Ecke«-Denken innerhalb der rekursiven Welten fasziniert mich. Gut gefallen hat mir auch die einfühlsam erzählte Beziehungsgeschichte mit ihren leisen Tönen und authentischen Dialogen. Der Knackpunkt: Beide Bestandteile sind gut, bilden aber keine schlüssige Einheit und fühlen sich über die gesamte Spielzeit nahezu wie zwei parallel ablaufende Erlebnisse an. Zwischen Maquette und mir ist deshalb zwar vielleicht nicht die große Liebe entstanden, aber immerhin ein kurzer, inniger Frühlingsflirt, an den ich mich gerne zurückerinnere.
70
The integration of puzzles and story never gel as it should, with only the setting feeling like it was at all related to the narrated events, but even so the pace of each was strong enough that it never feels like things lag — solve puzzle, get story. Usually just a few lines at a time, hovering over a wall or other piece of environment, but it still felt like a nice way to mark progress as one solution flowed into another. Without the story Maquette would still be a nicely-intriguing puzzler, and the scaling of the environments made for truly enjoyable moments when what seemed like a small irrelevant detail on a prop turned into the solution to a whole area. At this point it should be clear that I’ve got mixed feelings on Maquette, but there’s no question that I’m glad to have played it and won’t be forgetting the game any time soon.


antstream