Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

antstream

User Reviews

There are no reviews for this game.


Our Users Say

Category Description User Score
Acting The quality of the voice or video acting. 3.4
AI The quality of the game's intelligence, usually for the behavior of opponents. 3.3
Gameplay How well the game mechanics work and the game plays. 3.7
Graphics The visual quality of the game 4.4
Personal Slant A personal rating of the game, regardless of other attributes 3.9
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.6
Story / Presentation The main creative ideas in the game and how well they are executed. This rating is used for every game except compilations and special editions which don't have unique game content not available in a standalone game or DLC. 3.2
Overall User Score (10 votes) 3.6


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
91
PC Powerplay (Sep, 2007)
Ich konnte mich gar nicht von den Siedlern losreißen, auch wenn die Missionen der Kampagne oft lahm sind. Eine gelungene Abwechslung ist die siebte Karte, auf der ich nicht nur gegen die Schergen des Prinzen, sondern auch gegen die Zeit antreten muss. Mir gefallen die Jahreszeiten und die verschiedenen Landstriche besonders gut. Wenn es da mal nicht mit der Lieferung von Futter so klappt, streikt schon meine halbe Siedler-Mannschaft. Dennoch wünsche ich mir mehr Unvorhersehbarkeit. Eine Katastrophe wie in meinem Liebling Anno 1701 hätte nicht geschadet. Dafür machen Mehrspielerpartien mehr Spaß – dank Belagerungsturm und Co.
84
Chief (Oct, 2007)
Onder de intuitieve gameplay schuilt een heel diepe strategische laag en al snel ben je verslaafd en ga je voor de drieënveertigste keer voor die echt allerlaatste beurt.
81
Gamesmania.de (Sep 26, 2007)
Einige neue Spielelemente wie die Zentralisierung der Siedlung oder das Wettersystem sind im Grunde klasse. Doch andererseits führt das zentrale Lagerhaus zu viel zu langen Transportwegen und viel Warterei vor dem Bildschirm. Von den gut 90 Minuten, die ich für die meisten Einsätze benötigt habe, habe ich sicherlich ein Drittel der Zeit ziemlich gelangweilt vor dem Bildschirm gesessen und nur gewartet, bis eine Eisenlieferung endlich das Lagerhaus erreicht oder die Baumaterialien für eine Steinmetzhütte im neuen Gebiet ankommen. Das entschlackte Wirtschaftssystem mag mir auch nicht so recht gefallen, da fand ich das komplexere der Vorgänger interessanter und motivierender, so bleibt Die Siedler 6 vor allem ein sehr gutes Aufbauspiel für Gelegenheitsspieler. Alteingesessene Serienfans werden aber vermutlich ein paar Mal zu oft vor den Kopf gestoßen und sich unterfordert fühlen.
81
Game Captain (Oct 05, 2007)
Der Weg ist richtig, aber das Ziel ist noch nicht erreicht - so könnte man grob das Fazit für das neue Siedler-Spiel umreißen. Grafisch und atmosphärisch kann das Spiel auf ganzer Linie überzeugen. Auch der Einstieg ist spielend einfach. Daraus resultiert dann aber auch der größte Minuspunkt: Auch langfristig ist es zu einfach und da hilft dann auch keine Super-Grafik, denn der Reiz liegt darin neue Aufgaben und auftretende Schwierigkeiten zu meistern - diese erkennt man aber nach einigen Stunden Spiel viel zu leicht und damit verschwindet auch der Reiz. Siedeln und Aufbauen sind wieder Hauptbestandteil - hervorragend und gut umgesetzt, aber ein wenig mehr Raffinesse hätte sein dürfen.
80
4Players.de (Sep 26, 2007)
Der Aufbau dieses Königreiches ist besser, schöner und motivierender als das enttäuschende Erbe. Es macht in den ersten Stunden unheimlich Spaß, sich eine mittelalterliche Siedlung zu zimmern, dabei auf der Karriereleiter vom einfachen Ritter weitere Ränge aufzusteigen und in der idyllischen Landschaft herumzuzoomen. Aber all das, was zunächst sehr gut unterhält, läuft irgendwann immer wieder auf dasselbe Aufbauschema hinaus - egal ob Kampagne oder freie Welten. Und genau dieses Gefühl der Wiederholung raubt diesem prächtigen Spiel mit seiner wunderschönen Musik irgendwann die Chancen auf einen Award. Kulisse, Komfort und Einsteigerfreundlichkeit stehen dann der fehlenden Komplexität gegenüber, die ein Anno 1701 so auszeichnet. Damit ist nicht das Kampfsystem gemeint, das hier zwar auf das Wesentliche beschränkt wurde, aber dennoch ausreicht. Damit sind aber eher der entschlackte Warenkreislauf sowie die rudimentäre Diplomatie ohne echte Charaktere und Interaktion gemeint.
80
YouGamers (Oct 30, 2007)
Ultimately not a bad game, just "too casual". Definitely enjoyable for many, especially younger players, gamers with lives or those who actually prefer the simplicity. For a hardcore reviewer like me, the gameplay is unfortunately just too simple, repetitive and unchallenging.
80
GameZ (Oct 21, 2007)
En toch is The Settlers: Rise of an Empire een leuke, verslavende game. Perfect is hij zeker niet. Hij is een stuk simpeler van opzet dan zijn illustere voorgangers, terwijl het overbodige heldensysteem meer kwaad dan goed doet. Maar tegelijkertijd zorgt de versimpeling ervoor dat je de game makkelijker oppikt, terwijl je hem nog steeds even moeilijk opzij legt. De verschillende jaargetijden en weersomstandigheden zorgen voor meer afwisseling in de gameplay, terwijl de prachtige graphics het ook echt leuk maken om naar het wel en wee van je noeste arbeiders te kijken. Je moet ervan houden, maar ik blijf genieten van dat hakkende, zagende, boerende, melkende, smedende, jagende, slachtende, maar vooral ook bouwende volkje.
80
Dankzij een knappe mix van oude en nieuwe elementen in The Settlers: Rise of an Empire krijgt zowel de trouwe fan als de nieuwkomer de beste Settlers-aflevering tot nog toe. Hopelijk laat een tweede, meer definitieve patch niet te lang op zich wachten.
80
GameStar (Germany) (Sep 26, 2007)
Die Siedler waren bei aller Schnuckeligkeit immer durchschaubare, effiziente Aufbauspiele nach dem Motto: leicht zu verstehen, schwer zu meistern. Der sechste Serienteil passt sich mit seiner Edelgrafik, den Helden, Rangstufen und der gelungenen Kampagne mühelos aktuellen Genre-Standards an. Nur: Beim Umbau des Wirtschaftsmodells ist Blue Byte die Gewichtung entglitten. Das neue Siedler-Spiel ist nun schwer zu verstehen, dafür leicht zu meistern. Weder sind die neuen Warenkreisläufe so eingängig wie die der Vorgänger, noch werden alle Mechanismen klar. So lautet das paradoxe Fazit: Die Siedler 6 ist ein abwechslungsreiches und motivierendes Aufbauspiel - nicht wegen, sondern trotz seiner Neuerungen.
80
GamesFire (Oct 01, 2007)
Die Siedler sind zurück und besser denn je? Diese Frage lässt sich nicht auf alle Genre-Liebhaber übertragen, vor allem bei eingefleischten Siedler-Fans wird der sechste Teil der Serie Schulterzucken auslösen. Zwar lässt Die Siedler: Aufstieg eiens Königreichs wieder mehr Feeling vergangener Tage aufkommen, dafür sank der Anspruch relativ stark. Für Spieler, die ins Aufbaustrategie-Genre einsteigen wollen, ist Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs eine klare Kaufempfehlung, da das einfache Gameplay für viel Spaß sorgen wird. Wirklich hartgesottene Fans werden wenig Freude haben, denn die Missionen sind schlichtweg zu einfach und die Produktionsabläufe zu langweilig, da sie minimiert wurden. Hinzu kommen die teils unnötigen Leerläufe, die dank der Zeitbeschleunigungsfunktion ein wenig eingedämmt werden können.
78
Gameplay (Benelux) (Sep 27, 2007)
Rise of an Empire is een degelijk spel dat teruggrijpt naar de klassieke ingrediënten, maar hier en daar wat steken laat vallen.
74
If you were hoping for a building strategy renascence Settlers: Rise of an Empire is not what you were looking for. The game is very enjoyable on the short run, but anyone looking for some more depth will have to look elsewhere. Diplomacy is limited to buying scant resources from neighboring towns and selling any of your surplus resources for money (can’t trade goods directly!) and with almost a third of buildings and production chains removed you’ll quickly run out of new things to do. Most of the maps have plenty of resources, so you won’t have to juggle shortages trying to make the best of the situation except for a mission or two. And the combat which looks like it has been added as an afterthought is in the spotlight way too much! If you are hungry for some slow, relaxing town building and can look over these issues however, Settlers: RoaE could just help you wait for the next big thing!
74
PC Games (Germany) (Sep 28, 2007)
Warum sollte ich Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs spielen? Gut, die Grafik sieht nicht so comichaft aus wie bei Anno. Aber sonst? Eine Zeit lang kann ich mich an dem Treiben in der Stadt ergötzen, allerdings fehlt mir ein wirklicher Tüftelfaktor – es ist kaum möglich noch nötig, die Siedlung bis ins letzte Detail auszufeilen. Wenn die Entwickler schon auf ein vereinfachtes Spielsystem setzen, hätte wenigstens die Kampagne unterhaltsam ausfallen dürfen. Die ist aber auch nach zehn Stunden noch fad. Dass Sie durch einen spontanen Geistesblitz dann in der letzten Sekunde nötige Waren auftreiben und sich darüber freuen, passiert hier einfach nicht. Sonderlich spannend ist die Story auch nicht und über die Kämpfe lasse ich mich hier besser nicht aus.
71
Fragland.net (Oct 27, 2007)
If you are looking for a challenge, Settlers 6 is not the game you need. If you feel like trying a city building game, go ahead.
70
Computer Bild Spiele (Oct 03, 2007)
Uneingeschränkt strahlend ist im neuen Auftritt der Siedler nur die Grafik, die sich mit den hübschesten bislang erhältlichen Aufbauspielen locker messen kann. Im Spiel selber fallen schon ein paar Schwachpunkte auf. So bringen Ihnen die ersten Aufträge, die gleichzeitig als Tutorial dienen, leider längst nicht alles bei, was Sie als Oberhaupt der Siedlung wissen müssen. Erfahrene Häuslebauer finden sich dennoch zurecht, Anfänger könnten in späteren Missionen in Schwierigkeiten geraten. Der Start jedes Auftrages ist auch immer derselbe: Ihnen wird ein Bauplatz zugewiesen und Sie errichten immer wieder die gleichen zehn Gebäude, machen Ihren Ritter zum Adligen und erledigen dann die restlichen Jobs der Spielstufe. Das hätte - trotz akzeptabler Story - ruhig ein wenig abwechslungsreicher ausfallen dürfen.
70
This combo of real-time strategy and economic simulation is like a freshman-level survey course of both genres. The many gameplay concepts work perfectly fine and the game never gets in it's own way like so many strategy titles do. At the same time, though, the depth needed to give a game of this style any kind of legs beyond the initial playthrough is completely missing.
70
GameSpot (Oct 04, 2007)
When you think of city-building game franchises, chances are pretty good that The Settlers isn't the first name that springs to mind. Although German developer Blue Byte may have been topping the charts in Europe with these sedate simulations of medieval life for nearly 15 years now, the series has never gained the stateside prestige of something like Sim City or even Caesar. But this second-rate status might be coming to an end with the latest addition to the line. The Settlers: Rise of an Empire is the most fulfilling game in the series, adding easy-to-play charisma to the usual Middle Ages economics and trimming much of the micromanagement that made playing past releases in the series as much fun as doing your homework.
69
Absolute Games (AG.ru) (Dec 24, 2007)
Лучше, наверное, уже не будет, идея выработана сполна. Утопический средневековый коммунизм привлекает не логикой и сложными игровыми ситуациями, а всеобщим счастьем. Здесь даже грабители сытые, причесанные и улыбчивые. Мельтешащие перед носом человечки не скандалят из-за пустяков, не пьют, не воруют, не завидуют, не сибаритствуют... Идеальное общество муравьев без страха и упрека, о котором мечтали поколения философов от Платона до Маркса.
65
Add the uninspired combat and you have the final ingredient in a recipe for mediocrity. Why settle for Settlers when there are so many better sim/strategy experiences to be had out there?
65
Jeuxvideo.com (Oct 05, 2007)
L'impression qui prédomine dans The Settlers : Bâtisseurs D'Empire, c'est que le jeu aurait pu nous en offrir bien plus. Le néophyte se sentira tout d'abord noyé sous les paramètres, mais finira par maîtriser le jeu en une ou deux parties. Le fan se retrouvera quant à lui face à un titre auquel il reprochera plus ou moins les mêmes choses qu'à son prédécesseur. Agréable, mais trop simpliste, le dernier bébé de Blue Byte déçoit.
65
IGN (Oct 01, 2007)
The Settlers series has been around since the dawn of time. As much as it's had its share of problems over the years, it's hard not to genuinely care for it in a strange "I love watching sea monkeys grow" kind of way. It's almost always had charm along with some decent gameplay features, but never quite managed to put together enough successes to scale that wall of greatness. Settlers has even gone so far as to slide backwards in recent iterations. Happily the latest attempt by Blue Byte, The Settlers: Rise of an Empire, is one of the best so far and definitely better than The Heritage of Kings. It's one of the easiest in the series to get into and has the best visuals the series has ever seen. It's still got some problems with trading, combat, and pacing, but the overall package is pretty decent.
62
Cheat Code Central (Oct, 2007)
The Settlers: Rise of an Empire has a rather lighthearted look and feel to it. The graphics are a combination of art and cartoon. There's lots of detail on the map and in the buildings. The characters look like caricatures. The voiceovers are also playful, although things can get pretty intense at times. Even the soundtrack is fitting. It's lighthearted, haunting, soothing, and frenetic. It's too bad that this game is plagued by poor mechanics. The production values are there, but they just can't seem to rise above the glitches. The good news is that this is a PC game and there is hope for it yet. Hopefully some new patches will surface to make this game more playable.
60
Gamer.nl (Oct 21, 2007)
Als al het leuke van vroeger (de gameplay van toen, gecombineerd met de koddige kopjes van de Settlers) verdwenen is, en we een spel terugkrijgen wat zich eigenlijk niet meer kan meten met de rest van de hedendaagse strategiespellen, dan is er eigenlijk maar één conclusie mogelijk: alleen de állergrootste Settlers-fan kan hier nog plezier uit halen. Anderen zijn beter af met vergelijkbare spellen in het genre. Zonde, want de Settlers-reeks was eens zo mooi.
50
1UP (Sep 10, 2007)
All these details, though, are merely orbiting the core problem: The Settlers series needs some new designers. I can't dismiss its shortcomings as a genre issue; competitor Sunflowers' similar Anno series, for example, is excellent. Instead, Blue Byte needs to ask itself some hard questions about just where it strayed from the path of success. Until it's willing to confront those questions, its flagship series will continue foundering on the shoals of obscurity.
50
Eurogamer.net (UK) (Oct 18, 2007)
It's a small improvement over the last Settlers, and therefore a game that many devotees will be rooting for, but there's no getting away from the fact that judged against its peers, or even its own ancestors, this is an average offering in terms of depth, challenge and longevity, and blighted by fussy technical snags to boot. There's just enough of the original charm left in its DNA to make Rise of an Empire worth a look for the truly dedicated fan, and I suppose it makes for a fairly accessible introduction to this Olde Worlde RTS sub-genre for cautious newcomers, even though you should really just take the plunge and pick up Anno 1701 instead. It depresses me to type this, but maybe The Settlers' time has passed. As long as it tries to be all things to all people, instead of playing to its unique strengths, another entry can only send it deeper into the realms of mediocrity. And this series deserves better.
50
GameSpy (Oct 03, 2007)
The Settlers is a series with a rather long history. While never more than a cult hit in North America, it's been popular in Europe, especially Germany, for years. The basic premise for the game is a bit different than most other city builders in that the game is less about constructing buildings than managing remarkably complicated logistics. While fans of the series loved it for that very reason, most would agree that the game could have used a bit of streamlining in order to speed up its notoriously slow gameplay. Unfortunately the developers of the latest entry in The Settlers series confused "simplified" with "dumbed down." The result is The Settlers: Rise of an Empire, a visually appealing, marginally enjoyable game that's become too simple for its own good.


antstream