Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

not a lot of depth, but definitely a lot of fun DOS Gothicgene (83)

Our Users Say

Platform Votes Score
Amiga Awaiting 5 votes...
Atari ST Awaiting 5 votes...
DOS Awaiting 5 votes...


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
90
DOSThe One (Jan, 1991)
The only real criticism is that the computer-controlled enemies fly a little too well and fire a bit too accurately for realism. The hits are continual even when performing ridiculous aerial acrobatics to avoid the bullets.
87
Grafik und Sound sind vorn Feinsten, der Sound jedoch nur, wenn man über 1-MB-Speicherkapazität verfügt. Das Scrolling ist nicht ganz so sanft, wie man es von anderen Simulationen gewohnt ist, das tut dem Spielspaß jedoch keinen Abbruch. Auch die Anleitung ist recht gelungen, ermöglicht sie dem Spieler die ersten Flugversuche schon nach kurzem Einblick in die Befehlsübersicht. Um das Programm in seiner ganzen Vielfalt genießen zu können, sollte man sie jedoch genau studieren. Ansonsten gilt: ACES OF THE GREAT WAR ist auch auf dem Amiga ein Hit.
83
Einige Bonbons (z.B. den phantastischen Aufnahme-Modus) habe ich Euch zwar vorenthalten, doch sollte kein Zweifel mehr darüber bestehen, daß es sich bei Blue Max um einen klaren ASM-Hit handelt. Kauft‘s Euch doch einfach!
80
AmigaPlay Time (Jun, 1991)
Blue Max ist ein ausgezeichnetes Spielchen. Die Grafik ist sehr einfach, aber deutlich, mit ihren toll gemalten Flugzeugen. Wenn der Spieler und die Gegner allerdings gleichzeitig fliegen, dann geht das Spiel nur langsam voran. Einige der Kisten reagieren sehr heftig auf Bewegungen des Joysticks. Der Sound trifft das Geräusch der Motoren, das von der Drehzahl abhängt, sehr genau, und die Maschinengewehre klingen auch nicht übel. Der beste Sound tönt aber aus den Boxen, wenn das Flugzeug seinen letzten Sturzflug antritt. Was die Flugsimulatoren anbetrifft, so ist dieser hier besonders zu empfehlen. Keine hochtechnische Ausrüstung, nur der Wind bläst einem ins Gesicht, Öl in den Augen, und wenn Sie nicht aufpassen, Kugeln in Ihrer Sopwith.
63
AmigaAmiga Joker (Apr, 1991)
Woran liegt es also, daß trotz allem keine rechte Begeisterung aufkommen will? Nun, das Game wurde einfach schlampig vom PC umgesetzt! Wer nur 512K Speicher sein eigen nennt, ist hier arm dran: Zur Strafe kriegt er beim Intro schonmal keine Musik zu hören, im Spiel selbst darf er sich dann auf eine Wechselorgie größeren Ausmaßes gefaßt machen. Außerdem ist Blue Max ohne Speichererweiterung nur auf der einfachsten Grafikstufe flüssig spielbar (ALLE Details aus), auf der detailreichsten wird‘s zu einer ruckeligen Diashow. Brave 1MB-Besitzer dürfen sich dagegen auf passablen Sound, brauchbare Grafik und eine sehr gute Steuerung (Maus, Joystick, Keyboard) freuen. Und dennoch - irgendwie fehlt es diesem Spiel halt an Atmosphäre. Aber wer es gar nicht mehr erwarten kann, bis die Amigaversionen von „Knights of the Sky“ oder „Red Baron“ am Horizont auftauchen, könnte ja mal einen kleinen Probeflug riskieren.
(page 39)
54
DOSPower Play (Mar, 1991)
Auf den ersten Blick macht Aces of the Great War dank toller Digibilder von Doppeldeckern und Piloten und einer Vielfalt von Einstelloptionen Appetit aufs Spiel. Leider kommt auf Dauer keine rechte Freude auf. Langsame 3-D-Grafik (selbst auf einem flotten AT) verhindern ein anständiges Fluggefühl. Dadurch, daß auf normale Instrumentierung der Flugzeuge verzichtet wurde und wichtige Anzeigen nur auf Knopfdruck erscheinen, verhaspelt sich der Pilot recht oft im Tastengewimmel. Auch der umfangreiche Strategieteil rettet Aces of the Great War nicht über das gehobene Simulationsmittelmaß hinweg.
52
AmigaAmiga Power (Jul, 1991)
A game which aspires to greatness, but falls far short. It could have been a classic, and that's what makes me angry. The best I can say it 'nice sound'.
50
DOSThe Retro Spirit (Dec 14, 2010)
Blue Max er en helt ok simulator for de som liker verdenskrig-settingen akkompagnert med fine illustrasjoner før hvert oppdrag. Det hele faller likevel kort når du faktisk befinner deg i flyet, det er lite å se på utenom det som skal skytes ned, og det er ikke alltid klart hvordan du skal gjøre etter at oppdraget er fullført (som regel må «Escape» trykkes). I lys av hvordan det virkelig var, må du registrere deg som pilot og statistikk blir ført så lenge du holder deg i live. Død betyr at du må registrere en ny pilot, og gjøre alt på nytt igjen - mye likt helikopterspillet Commanche.
48
AmigaPower Play (Jun, 1991)
Die Amiga-Umsetzung des schon auf dem PC eher mäßigen Doppeldeckerdramas "Aces of the Great War" hat nochmals etwas gelitten. Daß die Grafiken etwas magerer sind als beim PC (VGA) ist noch verständlich. Ärgerlicherweise erstickt die Geschwindigkeit jedes Fluggefühl im Keim.
40
First out of the blocks in the 1990-91 World War I air simulator competition, and it shows. More a game than a representation of reality, it does not really succeed on either level. An upgrade is available in order to get past the original release's inaccurate flight model.
17
AmigaAmiga Power (Aug, 1991)
Not a winner in the user-friendliness stakes, and the slow and sloppy main game never (ahem) really takes off.
 
Blue Max strives to give one a feel for World War I dogfighting; accuracy is sacrificed to gameplay. The aircraft are simply overpowered for their historical period, and the use of the wingover, the "Immelman" turn, sideslips, barrel rolls, etc. are ignored. The historical gamer may find the historical verisimilitude slighted too much to yield a simulator capable of being both a learning tool and an entertaining experience. However, as noted above, the game was designed for the general market; garners who are more into "game" than "simulation" should find Blue Max enjoyable.