Join our Discord to chat with fellow friendly gamers and our knowledgeable contributors!

User Reviews

Great games made hard. h'mik (244) unrated

Our Users Say

Category Description User Score
Gameplay How well the game mechanics work (player controls, game action, interface, etc.) 3.0
Graphics The quality of the art, or the quality/speed of the drawing routines 3.1
Personal Slant How much you personally like the game, regardless of other attributes 2.9
Sound / Music The quality of the sound effects and/or music composition 3.3
Overall User Score (7 votes) 3.1


Critic Reviews

MobyRanks are listed below. You can read here for more information about MobyRank.
80
Mit dem "Tunnel of Love", einer amerikanisch-beschaulichen Rummelplatzattraktion, hat Tunnel B1 wenig gemein - hier geht es knallhart zur Sache. Die Bildschirmfotos geben die extrem schnelle Grafik nicht wieder, die zusammen mit sagenhaften Lichteffekten und dem wummernden Orchester-Soundtrack aus dem Hause Hülsbeck dafür sorgten, daß mir auf nüchternem Magen nach längerem Spiel vor dem 17-Zoll-Monitor wahrhaftig etwas schwummerig wurde. Erneut zeigen die Jungs von Neon, daß sich deutsche Programmierer nicht vor den Kollegen aus Übersee zu verstecken brauchen.
76
I sidste nummer anmeldte vi BLAM! Machinehead, som jeg mener er et langt bedre spil. Det har større afveksling i missionerne, er bedre opbygget og er mere langtidsholdbart. Tunnel B1 indeholder en række gode kvaliteter (flot grafik og god lyd), men er kun sjovt i små doser.
73
PC Zone (Aug 13, 2001)
But otherwise it looks great. The objects are highly detailed and the explosions are very satisfying. Sonically everything is top notch, right down to the cd audio musical tracks that accompany the action. It's just that there's not really all that much cake underneath the pretty icing. Basically, Tunnel B1 epitomises the very essence of so many PlayStation games - fantastic presentation married to simplistic gameplay giving birth to little long-term appeal. Descent 2 is a far better tunnel-based action game. Wipeout 2037 is a far better hovery-racing game and there are soon going to be more 'novelty' first-person driving games than you can shake a stick at. For all its gloss Tunnel B1 just doesn't have enough depth to keep you at it into the wee hours.
73
PC Games (Germany) (Jan, 1997)
Neon hat sein Ziel nur knapp verfehlt. Wäre die Grafik noch eine Spur flüssiger und läge die Steuerung so gut in der Hand wie beispielsweise in Descent, könnte Tunnel B1 es durchaus mit so manchem Top-Game aus USA oder Großbritannien aufnehmen. So bleibt für diesen 3D-Action-Vorstoß auf deutschen Landen leider nur ein ehrenvoller zweiter Platz.
68
PC Joker (Jan, 1997)
Auf schnellen PCs gefällt die Grafik durch flüssige SVGA-Animationen und sehenswerte Lichteffekte, während die für langsamere Rechner vorgesehene VGA-Optik doch arg an der Motivation knabbert. Da hilft auch Chris Hülsbecks bombastische Begleitmusik nicht mehr viel, zumal die Soundeffekte echt altbacken wirken. Am meisten nervt jedoch die überbelegte Tastatur: ob Schlittern, Zielerfassung, Waffenauswahl oder Turboeinsatz, für alles gibt es eine eigene Taste, die man in der Hitze des Gefechts finden muß. Tja, etwas mehr Action und Feuerkraft, stattdessen weniger Steuerbefehle - schon hätte aus diesem Tunnel ein spielerischer Durchbruch werden können...
65
Tunnel B1 bietet auf der "Haben"-Seite schöne Grafik, fetzigen Sound und ausbaubares Waffenarsenal. Nun zur "Soll"-Seite... Was mir an Tunnel B1 ganz und gar nicht gefällt, ist die Tatsache, daß sich außer der Grafik eigentlich nichts ändert. Die Missionen nehmen zwar andere Ausmaße an, großartige Abwechslung vermisse ich aber wirklich. Und so genial ist die 3D-Grafik nun auch wieder nicht, daß ich es nur aufgrund der Präsentation spiele. Was mich ab und zu wirklich nervt, ist die hakelige Steuerung, welche wirklich einige Einarbeitungszeit benötigt. Statt fröhlich mit Tempo durch die Gänge zu sausen, bleibe ich ständig an irgendwelchen Kisten hängen oder rase gegen Barrieren. Schade eigentlich, denn hätte man Tunnel B1 eine anständige Story la Schleichfahrt verpaßt, hätten so die spielerischen Defizite einigermaßen ausgeglichen werden können.
64
Power Play (Jan, 1997)
So imposant die 3D-Umgebung rein optisch ist, mich hat sie nie in ihren Bann gezogen. „B1“ hat teilweise den faden Charme einer— übrigens nicht sehr abwechslungsreichen — Grafikdemo. Das verwandte „WipeOut“ macht dieses Manko zumindest auf der PlayStation durch irrwitziges Tempo wett, aber in „B1“ kann man fast nie unbeschwert losbrettern, sondern hängt meist nach ein paar Metern am nächsten Hindernis. Auch sonst gibt‘s ein paar Mängel: So ist teilweise nur durch einen schwachen Lichtschein erkennbar, welchen Gegner man gerade beschießt, und die halbautomatische Zielvorrichtung sucht sich mitunter eine unwichtige Kiste aus, während man vom Raketenwerfer direkt daneben auseinandergenommen wird. Für „B1“ spricht, daß der Gleiter sich fast perfekt steuert, öfter als in anderen Programmen taktisches Geschick gefordert ist und die Musik von Hülsbeck stammt.
40
High Score (Feb, 1997)
Ska jag offra mig vill jag åtminstone bli mosad av lite riktiga motståndare, inte en massa maskiner. Just idag får någon annan rädda världen från undergång, jag har bättre saker att göra. Tvätta, kanske...